Sein nächster Termin in Frankreich steht bereits fest. Am Mittwoch spielt Superstar Cristiano Ronaldo mit seinen Portugiesen in Lyon gegen die tapferen Waliser. Sein nächster Besuch in der Schweiz dürfte hingegen ins Wasser fallen. Normalerweise reisen die besten Fussballer der Welt jeweils im Januar nach Zürich zur Verleihung des Ballon d’Or. Doch wie lange noch?

Gemäss Informationen der «Schweiz am Sonntag» will die Fifa die Weltfussballerwahl nicht mehr exklusiv in Zürich vergeben. Stattdessen soll die Gala jedes Jahr in einem anderen Land stattfinden. Ein Turnus, wie ihn auch die Weltmeisterschaft kennt. Auf Anfrage lobt die Fifa zwar den Standort Zürich. Die Stadt habe sich als hervorragender Gastgeber verschiedener Fifa-Veranstaltungen bewährt, heisst es. Zürich bleibe eine Option. Doch der Weltverband bestätigt neue Überlegungen. «Wir prüfen derzeit verschiedene Konzepte», sagt ein Sprecher. Weitere Angaben wollte die Fifa nicht machen.

2010 wurde aus der Weltfussballerwahl offiziell der Ballon d’Or. Seither versammelte sich die Fussball-Elite immer in Zürich. Ähnlich monoton wie der Veranstaltungsort waren die Gewinner: Seit 2008 wurden nur Ronaldo oder Lionel Messi ausgezeichnet.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper