Er ist Migros’ heilige Kuh: der blau gestreifte Ice-Tea. Kein Produkt ist laut einer Sprecherin bei der Kundschaft beliebter. Auf Facebook zählt das Getränk rund 120 000 Fans – mehr als doppelt so viele wie der Grasshopper Club Zürich. Laut eigenen Angaben ist es der erfolgreichste Ice-Tea der Schweiz.

Doch nun hat sich der deutsche Harddiscounter Lidl angeschickt, sich sehr stark vom Erfolgs-Tee inspirieren zu lassen. Seit neustem verkauft er PET-Flaschen im ähnlich blau gestreiften Look. Zu ähnlich, findet die Migros. «Unserer Ansicht nach hat Lidl ganz offensichtlich versucht, den Kult-Ice-Tea der Migros zu kopieren», sagt Sprecherin Monika Weibel. Man unterziehe solche Kopierversuche jeweils einer juristischen Prüfung. Bis jetzt habe man zwar auf eine rechtliche Intervention verzichtet. Weibel lässt aber offen, ob eine solche noch folgt. Denn: «Lidl bewegt sich aus unserer Sicht rechtlich im Graubereich.»

Lidl hingegen geht nur halbherzig auf die Plagiatsvorwürfe ein. Bei der Verpackungsentwicklung lasse man individuelle Gestaltung miteinfliessen, sagt Sprecherin Corina Milz.

Nicht das erste Mal
Erst kürzlich hatte auch Erzrivale Coop bei der Migros abgekupfert. Die Verpackungen der Coop-Getreideriegel sehen nun fast gleich aus wie jene der Migros-Farmer-Riegel, wie der «Blick» berichtete.

Dass die Konkurrenz bei der Migros abkupfert, entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Ist es doch der Zürcher Detailhändler, der als Kopierkönig gilt. Berühmt ist die Kaffee-Haag-Kopie namens Kaffee Zaun. 2010 lancierte die Migros die neue Glace «Jane & Mary’s» – angelehnt an die amerikanische Kultglace «Ben & Jerry’s». Nach Intervention des Original-Herstellers Unilever änderte die Migros dann den Namen in «Mary Jane».

Mehr Themen finden Sie in unserer gedruckten Ausgabe oder über E-Paper