Anfang Jahr lancierte Cablecom seine neue Settop-Box Horizon. Schon damals versprach sie eine sogenannte Replay-Funktion, die es dem TV-Kunden erlaubt, bereits ausgestrahlte Fernsehsendungen im Nachhinein zu schauen. Swisscom, Sunrise und Online-TV-Dienste bieten diesen Service bereits an (siehe Tabelle). Mit Replay TV können alle Sendungen jederzeit angehalten, vor- und zurückgespult werden. Auch Untertitel und zweisprachige Filmversionen zeichnet die Replay-Funktion auf.

Bei der Horizon-Lancierung versprach Cablecom, die Funktion werde bald in Zusammenarbeit mit dem Online-Fernsehanbieter Zattoo in Form einer App angeboten. Mit Verspätung schaltet die Cablecom morgen nun ihr Replay TV auf – ohne Zattoo, wie Sprecher Marc Maurer bestätigt. Cablecom schiebt die Schuld auf Zattoo ab, dort sei es zu Verspätungen gekommen.

Zattoo-Chef Nick Brambring widerspricht: «Eine Drittfirma hat die Zattoo-App für die Horizon-Box gebaut und in der geplanten Zeit fertiggestellt.» Doch dann habe es Änderungen an der Box gegeben, wodurch die App hätte angepasst werden müssen. Doch Cablecom wollte offenbar nicht weiter in die App investieren. Sie fuhr in der Zwischenzeit zweigleisig und arbeitete an einer eigenen Lösung. Tatsächlich handelt es sich beim jetzigen Replay TV um eine von Cablecom und vom Mutterhaus Liberty Global entwickelte Technik. Die Schweiz ist das erste Land, in dem der Medienkonzern die Replay-Funktion anbietet. Dass die Zattoo-App irgendwann noch kommt, scheint unwahrscheinlich.

«Kunden von Cablecom können die Funktion kostenlos bei 77 Sendern, davon 30 in HD, nutzen», sagt Maurer. Allerdings müssen die Konsumenten ein TV-Paket Classic oder Comfort abonniert haben und eine Settop-Box oder einen HD Mediabox Receiver oder Recorder besitzen. Zuerst muss der Dienst online aktiviert werden, damit er danach im On-Demand-Menü erscheint. Analoge Kunden und solche mit einer Smartcard statt einer Box sind weiterhin an die Live-Ausstrahlung gebunden.

Das zeitversetzte Fernsehen beschränkt sich bei Cablecom auf die letzten 30 Stunden. Was auffällt: Bei der Konkurrentin Sunrise TV können verpasste Sendungen gar bis zu sieben Tage lang gesehen werden. Laut Cablecom ist eine Ausweitung nicht ausgeschlossen, aber vorläufig nicht geplant.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper