Ist Brasilien ein reisefreundliches Land?
Walter Kunz: Brasilien ist ein relativ unkompliziertes Reiseland das viel zu bieten hat. Wenn man schon vor Ort ist, sollte man wirklich die Gelegenheit ergreifen, das Land und die Leute kennenzulernen. Brasilien ist in den letzten Jahren allerdings teurer geworden. Das ist auch während der WM nicht besser geworden.

Wie sieht es mit der Sicherheit aus? In den Medien sah man im Vorfeld zahlreiche Bilder von gewalttätigen Protesten…
Wenn man sich an gewisse Regeln hält, sollte einem auch nichts passieren. Wenn beispielsweise vor einem Stadtteil gewarnt wird, sollte man sich auch davon Fernhalten. Um nicht zu provozieren und keine Angriffsfläche zu bieten empfehle ich zudem, den Schmuck lieber Zuhause zu lassen. Portemonnaie und Handy sollte man auch nicht mit an den Strand nehmen. Ein bisschen Bargeld in der Tasche reicht.

Was muss man beachten, wenn man sich in Brasilien mit öffentlichen Verkehrsmitteln fortbewegen will?
Man sollte darauf achten, das der Taxifahrer den Taximeter einstellt - oder vorher einen Preis aushandeln. Falls er sich weigert, das nächste Taxi nehmen. Man muss damit rechnen, dass viele Einheimische an der WM ein gutes Geschäft wittern. Für längere Landreisen sind Busse empfehlenswert. Wirklich wichtig ist in Brasilien auch, die Inlandflüge rückbestätigen zu lassen. Die Flugzeiten können kurzfristig ändern.

Die Schweiz tritt am 20. Juni in Salvador gegen Frankreich an. Was sollten sich die Fans dort ausserhalb des Stadions auf keinen Fall entgehen lassen?
Tanzschuhe einpacken und sich auf lange Nächte einstellen! In Salvador herrscht ein ganz anderer Rhythmus als beispielsweise noch in Brasilia. Unbedingt gesehen haben sollte man den Pelourinho, einen Teil der historischen Oberstadt. Hier ist es auch nachts genial, allerdings sollte man etwas Vorsicht walten lassen. Die frühere Hauptstadt war lange auch das Tor zu Afrika – das ist auch heute noch unverkennbar. Für gutes Essen und Ausgang ist der Stadtteil Rio Vermelho empfehlenswert.

Wie sieht es mit Manaus aus, wo die Schweiz ihr letztes Gruppenspiel bestreitet?
Obwohl die Millionenstadt am Amazonas liegt, hat es weniger Mücken als man denken könnte. Fischliebhaber sollten die grossen, speziellen Fische aus dem Amazonas probieren. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören der Markt und das Opernhaus (Teatro Amazonas). Auf dem Markt aber gut auf das Portemonnaie aufpassen.

Was steht bei Ihnen in Brasilien auf der Speisekarte?
Die einheimischen Spezialitäten sind generell sehr empfehlenswert. Man kann hier alles ungeniert ausprobieren – sicher auch das Nationalgericht Feijoada. Gerade frische Fruchtsäfte sind ein Genuss. Fleischliebhaber sollten unbedingt eine Churrascaria besuchen. Dort gibt es Fleisch vom Spiess soviel man essen kann. Brasilien kennt zahlreiche Da es

Was müssen Fans beachten?
Rot-Weiss ist Pflicht! Fanutensilien gehören für mich unbedingt dazu. Ich empfehle ausserdem jedem, einen Scan des Passes und der Fussballtickets auf dem Computer abzuspeichern. Zudem sollten die Fans daran denken, dass sich die Wirkung von Alkohol wegen der Hitze verstärkt.

Und wenn man nach einem Schweizer Sieg die Nacht durchgefeiert hat?
Die Palmfrucht «Açai» ist das Wundermittel aus dem Amazonas. Die Drinks aus der Frucht geben Energie um die Nächte durchzufeiern. Wer es am Vorabend übertrieben hat, ist mit frischen Fruchtsäften gut bedient.