Herr Weipert, warum ist das Zürich Film Festival für Sie ein Segen?
Das Festival hat sich mittlerweile zu einem renommierten, kulturellen Highlight der Stadt Zürich entwickelt. Umso stolzer sind wir, als Partner Teil sein zu dürfen und dieses besondere Festival intensiv miterleben und mitgestalten zu können. Die Tatsache, dass sich hier unentdeckte Talente ebenso gross präsentieren dürfen, wie die Stars der internationalen Filmszene, gibt dem Anlass ein besonders weltoffenes und auf dem Boden gebliebenes Flair. Das finde ich grossartig.

Neben der Zurverfügungstellung eines Zimmerkontingents für das Festival, unterstützt Ihr Haus die ZFF Master Class – eine Plattform, die talentierte aufstrebende Filmemacher und international führende Experten in der Filmindustrie vernetzt. Was hat Sie zu dieser Kooperation bewegt?
Ich finde es unglaublich spannend, ein Teil dieses grossen Netzwerkes zu sein und ermöglichen, dass sich junge Filmemacher – mit ihren beruflichen und persönlichen Vorbildern austauschen können. Natürlich bringt die Kooperation für beide Seiten attraktive Vorteile und eine gewisse Aufmerksamkeit. Beispielsweise ist das Festival daran interessiert, seine internationalen Gäste in bester Lage unterzubringen und unser Haus eignet sich deshalb besonders. Gleichzeitig sind wir ein weiteres Sprachrohr für das Festival und nutzen unsere Kanäle, um auf das Programm aufmerksam zu machen und anlässlich des Festivals zu uns einzuladen.

Was erwartet die Gäste während des Festivals in Ihrem Haus?
Auch das Steigenberger Bellerive au Lac wird in diesen Tagen vom Filmfieber gepackt – schon am Eingang werden die Gäste von den Golden Eyes beäugt und im gesamten Haus wird den Gästen das Thema ZFF immer wieder über den Weg laufen. Wir möchten in diesem Jahr nicht nur unseren Hausgästen etwas Gutes tun, weshalb wir uns ein besonderes Angebot für alle Filmfans ausgedacht haben: Während der Filmfesttage können die Gäste vor oder nach einer Filmvorstellung bei uns zwei unterschiedliche 3-Gang-ZFF-Menüs zu einem attraktiven Preis geniessen: Entenbrust oder Zander sowie vegetarische Varianten stehen auf dem Genussprogramm von Küchenchef Fabian Knobel.

Sie werden in den nächsten Tagen viele kreative Köpfe unter Ihrem Dach beherbergen. Dabei ergeben sich sicherlich interessante Gespräche. Haben Sie hier einen Wunschgesprächspartner?
Ich bin fest davon überzeugt, dass unser Haus – mit seiner einzigartigen Architektur, dem Seeblick und dem Charme der 1920er Jahre – bereits diverse kreative Gedanken hervorgebracht hat und auch unsere Gäste während des Festivals inspirieren wird. Natürlich freue ich mich riesig auf die geballte Ladung an Ideenreichtum unter unserem Dach und hoffe, wertvolle Gespräche mit den Pionieren der Filmszene führen zu können.

Sie sind zudem selber erst seit Kurzem als General Manager des Steigenberger Bellerive au Lacs tätig. Welche Herausforderungen gibt es aktuell bzw. in den ersten Wochen zu bewältigen?
Jedes Hotel, egal ob privat geführt oder zu einer Hotelgruppe gehörend, hat seinen individuellen Charakter. Die Stärken und Potentiale des Hauses zu identifizieren, sind in den ersten Wochen die spannendsten. Sobald man das „grosse Ganze“ aber einmal umrissen hat und beginnt, sich auf den Rhythmus des Hotels einzustellen, wächst die Leidenschaft und Identifikation mit dem Haus rasant. Ich merke, dass sich auch im Hotel etwas bewegt, sowohl optische Neuerungen als auch die Entwicklung einzelner Mitarbeiter sind spürbar.

Was unterscheidet Ihr Hotel besonders von den anderen Hotels an und um den Zürisee?
Als das einzige 4-Sterne-Superior Haus direkt am See punkten wir mit dem unverwechselbaren Charakter der Art Déco Epoche. Wir sind so zu sagen eines der ersten Design- Hotels der Stadt, welches durch die Architektin Tilla Theus sorgsam restauriert wurde. Im Haus wechselt sich das stilvolle Design mit modernen Elementen ab. Einzigartig ist auch die Grand Suite auf zwei Etagen mit eigener Sauna, Wohnbereich und gigantischer Panoramaterrasse auf dem Dach. Wer tatsächlich den schönsten Seeblick bei Sonnenuntergang erleben möchte, der muss sich nur in unser Restaurant Vivus im ersten Stock des Hauses begeben.


Nur zehn Gehminuten von der berühmten Bahnhofstrasse, dem Geschäfts- und Bankenzentrum sowie der historischen Altstadt gelegen, ist das Stadthotel Steigenberger Bellerive au Lac die richtige Adresse für Kulturliebhaber und Geschäftsleute. Das Haus bietet umfangreiche Tagungsräumlichkeiten und den Salon du Lac für stilvolle Anlässe. 47 restaurierte Zimmer und vier Suiten stehen den Gästen vor Ort zur Verfügung. Das Hotel besticht zudem durch modernes Interiordesign und das Gastronomiekonzept «VIVUS» im Restaurant mit Wintergarten und Seeblick sowie in der Bar und Lounge.

www.zuerich.steigenberger.ch