[VIDEO]

«Die idyllische Ruhe direkt am Seeufer ist einfach herrlich», schwärmt ein Deutscher Gast der schon seit vielen Jahren im Hotel «Eden Roc» in Ascona im Tessin seine Golfferien verbringt. Auf dem grossen und perfekt gepflegten Rasen-Badestrand mit den zwei grossen Pools lässt es sich bestens entspannen. Nicht umsonst hat das «Eden Roc» treue Stammgäste: 95 luxuriöse Gästezimmer und Suiten in farbenfrohem Design, vier aussergewöhnliche Restaurants die mit insgesamt 46 Gault&Millau-Punkten honoriert sind und ein wahrer Garten Eden - das sind nur einige der bestechenden Komponenten welche das Luxushotel (Doppel-Zimmer ab 350 Franken inklusive Frühstück) zu bieten hat. Dazu kommt der 2000 m2 grosse Spa-Bereich und das vielfältige Angebot der hoteleigenen Wassersportschule. Ein grosser Vorteil zu vielen anderen 5-Sterne-Hotels ist es, dass das «Eden Roc» nur wenige Gehminuten von Asconas malerischer Piazza entfernt liegt – und auch zum Golf Club, auf dem das ganze Jahr über gespielt werden kann, sind es nur rund 2,5 Kilometer.

Mit Hingabe zur Hotellerie
Der Wahlbündner Karl-Heinz Kipp (92) baute das von ihm 1989 gekaufte «Hotel Eden Roc» nach und nach mit viel Leidenschaft zum luxuriösen Familienresort aus. Zu Kipps Imperium gehört zudem das Albergo «Carcani» an der Piazza von Ascona, das «Tschuggen Grand Hotel» in Arosa und das hoch über dem St. Moritzer See gelegene «Carlton Hotel». Das US-Wirtschaftsmagazins «Forbes» schätzt Kipps Vermögen auf über 5 Milliarden Franken. Trotzdem sieht man Karl-Heinz Kipp, der sein Geld mit einer eigenen Kaufhauskette in Deutschland verdiente, niemals an Vip-Galas oder gar mit Homestorys in Boulevard-Magazinen. Er und seine Familie schätzten höchste Diskretion. Seit bald 30 Jahren lebt der deutsche Unternehmer zusammen mit seiner Gattin Hannelore fernab seiner Heimatstadt Alzey in Rheinland-Pfalz – entweder geniesst er seine Zeit in Arosa oder eben in der Schweizer Sonnenstube am Lago Maggiore in Ascona.