Wer möchte nicht so lange wie möglich in seiner vertrauten Umgebung leben? Mit dem Alter schwinden die Kräfte. Es wird mehr und mehr beschwerlich, den Haushalt allein zu führen. Der Haushilfedienst von Pro Senectute Aargau ermöglicht älteren Menschen länger im eigenen Heim (oder Zuhause) zu leben.

Der Staubsauger tönt leise im Hintergrund. Für Valentin Baer ist dies Musik in den Ohren. Seit geraumer Zeit erhält der Senior im Haushalt jeden zweiten Donnerstag Unterstützung von Pro Senectute Aargau. Er freut sich jedes Mal. «Therese Furter verleiht mit Putzlappen, Besen und Staubsauger Küche, Bad, Wohn- und Schlafzimmer neuen Glanz. Einzig in mein Büro lasse ich niemanden rein. Das halte ich selber in Ordnung», sagt Valentin Baer. Er ist Therese Furter dankbar. Seit über 40 Jahren wohnt er in seinem schönen Eigenheim. Zuvor hatte seine Frau den Haushalt geführt. Doch nun ist sie nicht mehr in der Lage, sich um das Haus zu kümmern. «Anfänglich fiel es meiner Frau schwer, fremde Hilfe anzunehmen. Sie hat aber die neue Situation schnell akzeptiert.» Für Valentin Baer ist der Haushilfedienst seit Beginn die beste Lösung. Er hat nur lobende Worte. «Auf Therese Furter ist Verlass. Sie erledigt selbstständig alles, was ansteht, so, wie wenn es ihr eigener Haushalt wäre, bezieht die Betten neu, wäscht und bügelt die Wäsche.» Meistens hat sie auch Zeit für einen kurzen Schwatz. «Das muss so sein», schmunzelt Valentin Baer. Therese Furter ist in sieben Haushalten tätig. «Nicht alle sind so dankbar wie Herr Baer», bemerkt sie. Doch sie weiss auch mit schwierigen und anspruchsvollen Kunden behutsam umzugehen.

Hohe Sozialkompetenz

Therese Furter ist eine von 373 Mitarbeiterinnen, die für den Haushilfedienst von Pro Senectute Aargau unterwegs sind. Insgesamt erbringen diese für 2885 Kundinnen und Kunden Dienstleistungen, so wie bei Valentin Baer. «Unsere Mitarbeiterinnen haben einen breiteren Auftrag als eine Putzfrau. Sie verfügen über eine hohe Sozialkompetenz und haben ein Gespür für die Bedürfnisse der älteren Menschen und sind deshalb auch eine Vertrauensperson», sagt Claudia Mafli, Fachverantwortliche von Hilfe zu Hause bei Pro Senectute Aargau. «Ihre Sozialkompetenz erhalten sie unter anderem durch regelmässigen Weiterbildungen zu den verschiedenen Themen wie Hygiene, Bewegung im Alltag, Arbeitssicherheit und Demenz.» Die Mitarbeiterinnen werden auch geschult, um ihre Kundinnen und Kunden auf Stolperfallen und andere Gefahrenquellen aufmerksam zu machen oder um auf Beschimpfungen, ständiges Klönen und Einsamkeit richtig reagieren zu können.

Die Dienstleistungen im Haushilfedienst von Pro Senectute richten sich an Personen ab 60 Jahren, welche durch Einschränkungen, bedingt durch Alter, Krankheit, Unfall oder Behinderung auf Unterstützung im Haushalt angewiesen sind. «Jedem ersten Einsatz geht eine sorgfältige Bedarfsabklärung der regionalen Einsatzleitung voraus», erklärt Claudia Mafli.

Simone Wyler, Heidi Schatzmann und Edith Hebeisen und Therese Albisser

Team Lenzburg v.l.

Simone Wyler, Heidi Schatzmann und Edith Hebeisen und Therese Albisser

Pro Senectute Aargau

Beratungsstelle Bezirk Lenzburg
Burghaldenstrasse 19
5600 Lenzburg

Telefon: 062 891 77 66
Fax: 062 892 03 58
E-Mail: info@ag.prosenectute.ch
Internet: www.ag.prosenectute.ch
Spendenkonto: 50-1012-0

Stellenleiterin:
Heidi Schatzmann

Sozialarbeiterinnen:
Edith Hebeisen
Simone Wyler

Sachbearbeiterin:
Therese Albisser

Bezirksvertreterin:
Brigitte Vogel, Lenzburg

Ein neues Angebot

Stand Up Paddling (SUP) ist eine Wassersportart, bei der ein Sportler aufrecht auf einer Art Surfbrett steht und mit einem Stechpaddel paddelt. SUP ist leicht zu lernen, ist sehr geeignet für Personen ab 60 Jahren – und die Touren machen grossen Spass. Auf flachem See ausgeübt, ist es hauptsächlich eine Fitness-Sportart. Durch die konstante Bewegung des Surfbretts und dem dadurch nötigen Gleichgewichtsausgleich wird auch die Rumpfmuskulatur gestärkt. Der Kurs wird beim Strandbad Seerose Meisterschwanden im August 2017 durchgeführt.

Ein weiteres neues Angebot ist die Führung bei Emmi Schweiz AG in Ostermundigen am 08. November 2017. Bei dieser einmaligen Betriebsbesichtigung erhalten die Teilnehmenden unter strengen Hygienevorschriften Einblick in die Produktionsräume.

Hilfe zu Hause - Das Angebot auf einen Blick

Solange wie möglich in den eigenen vier Wänden zu wohnen – wer wünscht sich das nicht.

Wir organisieren eine Hilfe, die Sie im Alltag unterstützt und Ihnen und Ihren Angehörigen Entlastung bringt. Die Einsätze erfolgen in der Regel durch die gleiche Mitarbeiterin oder den gleichen Mitarbeiter. Jedem Einsatz geht eine sorgfältige Abklärung des Bedarfs voraus, damit wir Ihnen eine individuelle und bedarfsgerechte Unterstützung und Entlastung bieten können.

Haushilfedienst – Mindestangebot

Wir führen für Sie die wöchentliche Reinigung aus, waschen und bügeln, gehen für Sie einkaufen.

Haushilfedienst – Zusatzangebot

Wir machen für Sie die Grundreinigung, putzen Ihre Fenster und erledigen andere Aufgaben, damit Sie sich in den eigenen vier Wänden wohlfühlen.

Betreuungsdienst

Wir leisten Ihnen Gesellschaft, lesen Ihnen aus einem Buch vor, begleiten Sie zu Ihrem Lieblingsort, besuchen mit Ihnen ein Café, gehen mit Ihnen spazieren, entlasten Ihre Angehörigen usw.

Externer Wäschedienst

Wir holen Ihre Schmutzwäsche bei Ihnen zu Hause, bereiten diese auf und flicken diese bei Bedarf, anschliessend bringen wir Ihnen Ihre saubere, gebügelte Wäsche nach Hause.

Gartendienst

Wir pflegen regelmässig Ihren Garten, dazu gehören z.B. Rasenpflege und Laubarbeiten, damit Sie den Garten geniessen können.

Ausführliche Infos:
Telefon 062 837 50 70
www.ag.prosenectute.ch

3 Fragen an die Neue Aargauer Bank zum Thema Eigenheim

Wie kann ein Eigenheim während der Pension sicher finanziert werden?
Alexander Kunz: Sinnvollerweise sollte die zweite Hypothek bei der Eigenheim-Finanzierung bis zur Pensionierung amortisiert sein. Damit ist die Voraussetzung geschaffen, dass die Hypothek unverändert weitergeführt werden kann. Mit dem Abschluss einer Festhypothek wird zudem das Zinsänderungsrisiko für die Dauer der Laufzeit ausgeschaltet.

Lohnt es sich bei der Pensionierung Hypothekarschulden zu reduzieren?
Rückzahlungen über die 2. Hypothek hinaus sind sorgfältig abzuwägen und lediglich dann vorzunehmen, wenn die Zinsbelastung mehr als ein Drittel der Rente ausmacht. Gerade im Alter ist es wichtig, dass man finanziell flexibel bleibt um nicht in einen Engpass zu geraten.

Wie kann man Wohneigentum über den Tod des einen Partners hinaus absichern?
Möchten Sie sicherstellen, dass Ihr Ehepartner auch nach Ihrem Ableben im gemeinsamen Eigenheim verbleiben kann, so empfiehlt es sich, in einem Testament oder einem Erbvertrag dem überlebenden Ehegatten im Sinne einer sog. Teilungsvorschrift das Recht einzuräumen, das Wohneigentum in Anrechnung auf seinen Erbanteil zu Alleineigentum zu übernehmen. Soll der überlebende Ehegatte hingegen ausschliesslich das Nutzungsrecht an der Liegenschaft erhalten und das Eigentum im Rahmen der Erbteilung auf die Nachkommen übergehen, so kann zu Lebzeiten oder auf den Todeszeitpunkt hin dem überlebenden Ehegatten ein Wohnrecht oder eine Nutzniessung am Objekt eingeräumt werden..