Seit Christoph Blocher nicht mehr im Nationalrat sitze, herrsche in der Bundeshausfraktion der SVP «Aufbruchstimmung», diagnostizierte der «SonntagsBlick» vergangene Woche. Hinterbänkler blühten auf, Debatten seien plötzlich lebhaft, und am traditionellen Fraktionsessen der Partei hätten so viele Parlamentarier und Gäste teilgenommen wie lange nicht mehr.

Womöglich lag der Grund für das grosse Interesse woanders. Getroffen hat sich die SVP-Fraktion am Donnerstag der letzten Sessionswoche in der Berner Schauplatzgasse, genauer: in der Filiale des Modelabels Navyboot. Nach einem Apéro hatten die Mannen und Frauen der Volkspartei dort 45 Minuten Zeit, um sich mit der Navyboot-Kollektion einzudecken – und erhielten dabei einen Vorzugsrabatt von 50 Prozent.

Manche SVP-Politiker nutzten die Gelegenheit offenbar, um sich ausgiebig neue Schuhe, Gürtel und Taschen zuzulegen – und kauften gleich noch für ihre Partnerinnen und Partner ein. Welche Produkte angesichts des Discountabschlags besonders beliebt waren, war nicht in Erfahrung zu bringen. Vielleicht der Herrenschuh vom Typ «Eleganter Doppel-Monk» zum Listenpreis von 449 Franken? Oder die «Modische Businesstasche» für Damen für 690 Franken?

Offeriert wurde der Shoppingtrip von Thomas Matter. Der Zürcher Nationalrat und Privatbanker sitzt im Verwaltungsrat des Modeunternehmens und hält 10 Prozent am Aktienkapital. Haupteigentümer von Navyboot ist Matters Freund Philippe Gaydoul. Der Denner-Erbe hatte sich ebenfalls für den SVP-Abend angemeldet, entschuldigte sich dann aber kurzfristig. Matter sagt, er habe mit der Aktion seinen Einstand in der SVP-Fraktion beglichen – das sei in der Partei üblich. Ein Verlustgeschäft sei der Abstecher für Navyboot nicht gewesen.

Im Anschluss dinierte man im «Papa Joe’s» nebenan, einem Ableger der gleichnamigen Kette, die amerikanische Burger und Tex-Mex-Teller serviert. Halbschuhe und Fajitas in der Szenebeiz statt Landi-Stiefel und Bauernbratwurst im «Rössli»: Zieht nun in der SVP der neue Stil ein, den sich mancher Parteigänger schon lange herbeisehnt?

Matter dürfte hoffen, dass sich die Aktion sowohl für die Volkspartei als auch für Navyboot lohnt. Vielleicht schneiden SVP-Vertreter in den einschlägigen Medienrankings modebewusster Parlamentarier bald besser ab. Und Navyboot, das noch immer den grossen Erfolg sucht, erhält nun zumindest einige landesweite Werbeträger.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper