Der Rosenkrieg zwischen dem ehemaligen Glamour-Paar Shawne Fielding und Thomas Borer erreichte gestern einen neuen Höhepunkt. Die Website von Shawne Fielding wurde gestern Nachmittag vom Netz genommen – offenbar auf Druck von Borer.

Was war geschehen? Fielding begann in den vergangenen Tagen auf ihrer Website, ihrem Blog, auf Twitter und Facebook intime Details zu ihrem Zusammenleben mit Borer und dem aktuellen Scheidungsstreit zu publizieren. Dabei greift sie Borer stark an. Unter anderem hat die Texanerin auch einen Brief von Thomas Borer publiziert, in dem er sie auffordert, ihre Einträge zu löschen. Zudem bietet sie Videos und Tonaufnahmen zum Download an, welche ihre Vorwürfe untermauern sollen.

Auf Borers Begehren hat das Bezirksgericht Horgen am Donnerstag eine Verfügung verfasst – die ebenfalls online ist. Fielding wurde sieben Tage Zeit gegeben, um dazu Stellung zu nehmen. Weshalb der Internetprovider ihre Homepage also bereits jetzt gelöscht hat, ist unklar. Vor allem auch, weil ihr Blog und ihre Facebook-Einträge, inklusive der zahlreichen Dokumente, bis weiterhin online sind. Dem Umfeld Borers ist zu entnehmen, dass seit längerem schon mehrere Verfahren wegen Verleumdung und übler Nachrede gegen Fielding am Laufen sind. Nach ihrem digitalen Rachefeldzug dürften weitere folgen.

Weder Borer noch Fielding waren für eine Stellungnahme erreichbar. Somit bleibt auch unklar, wie viele Leute Fieldings «Spendenaufruf» gefolgt sind. Sie habe kein Geld mehr, um die Rechnungen von Borer zu bezahlen und sei auf Hilfe angewiesen. Laut eigenen Angaben erhält sie vom Ex-Botschafter aber 45000 Franken pro Monat.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!