Auf der Skipiste jagten sie allen davon. Jetzt wollen die beiden ehemaligen Skirennfahrer Didier Cuche (39) und Daniel Mahrer (52) auch im Wirtschaftsleben die Nase vorn haben. Sie sind Miteigentümer der vor zwei Wochen gegründeten Swiss Athlete Marketing & Management Group AG in Baar ZG. Die Firma wurde vergangene Woche im Handelsregister eingetragen. Ihr Geschäftszweck sind die Vermarktung und die Betreuung von Spitzensportlern und ihren Sponsoringpartnern.

Zielgruppe sind laut Verwaltungsratspräsident Christof Marti aktive und ehemalige Topathleten. Marti leitete früher das weltweite Sponsoring und Eventmanagement der Grossbank UBS. Er betreute Cuche während vier Jahren persönlich als Vermarktungs- und Sponsoringexperte. Weitere Geschäftspartner der Swiss Athlete Marketing & Management Group AG sind Daniela Gisler Eisenhut, frühere Kommunikationschefin von Unternehmer Philippe Gaydoul, und Kenneth Prevost, Geschäftsführer der Knecht Reisen AG. Diese ist in Athletenkreisen mit Sportlerreisen bekannt.

«Schweizer Athleten mit internationaler Präsenz und grossem Bekanntheitsgrad stehen für uns im Vordergrund», sagt Marti. Ihnen bietet die Firma eine Rundum-Betreuung. Das heisst, sie schliesst für die Sportler Sponsoring-, Werbe- und Ausrüsterverträge ab, macht für sie die Medienarbeit, coacht sie bei öffentlichen Auftritten oder im Umgang mit sozialen Medien und bereitet sie auf die Zeit nach dem Rücktritt vom Spitzensport vor.

Es geht also einerseits um die möglichst lukrative Vermarktung der Sportler während ihrer aktiven Zeit und die Pflege ihres «Markenwerts» nach dem Rücktritt vom Spitzensport. Dafür erhält die Firma nebst einer Basisentschädigung fette Provisionen. Anderseits sollen die in finanziellen und medialen Dingen nicht unbedingt bewanderten Athleten vor Ungemach im Umgang mit Geld oder den Medien bewahrt werden.

Die ersten Kunden der Firma sind Cuche und Mahrer selbst. Dabei soll es aber nicht lange bleiben. Die ersten Gespräche mit möglichen weiteren Kunden laufen bereits. «Wir sind in Verhandlung mit mehreren aktiven und ehemaligen Sportlern», bestätigt Christof Marti. Darunter sind auch solche, die momentan bei anderen Vermarktungsfirmen unter Vertrag stehen. «Es wird sicher ein gewisser Verdrängungswettbewerb sein», sagt Marti.

Damit greift Cuches und Mahrers Firma die Platzhirsche Infront Ringier, IMG und GFC an. Diese haben lukrative Verträge mit aktiven und ehemaligen Spitzensportlern abgeschlossen (siehe Kasten links). Infront Ringier wird vom ehemaligen Radrennfahrer und Direktor der Tour de Suisse, Armin Meier, geführt.

Bei der Churer Vermarktungsfirma GFC ist Urs Lehmann, der Präsident von Swiss-Ski, Verwaltungsratspräsident. Weil die Firma die wichtigsten Skifahrer des Alpin-Teams unter Vertrag hat, wurde dem ehemaligen Skirennfahrer ein Interessenkonflikt vorgeworfen. Lehmann hat seine Doppelrolle immer als problemlos abgetan.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper