Glaubt man Informationen aus dem Umfeld der Kroatin, die in der ATP-Tennis-Weltrangliste auf Platz 83 steht, so turteln sie schon länger miteinander. Am Australian Open im Januar 2013 erreichte Vekić als jüngste Teilnehmerin die zweite Runde – nur ein Jahr später feierte Wawrinka in Melbourne seinen ersten Masters-Titel. Die 1,80 Meter grosse Vekić gilt als selbstbewusst und diszipliniert, in ihrer kurzen Karriere spielte sie seit 2012 umgerechnet schon mehr als 600 000 Franken Preisgeld ein.

In den sozialen Medien wie unter anderen Facebook oder Instagram kursieren Fotos von ihr und Stan. Wawrinka schreibt auf Anfrage, er äussere sich nicht zu Gerüchten. Zur Frage, ob er mit Donna Vekić liiert sei, schreibt er nur: «Sie ist eine langjährige Kollegin, welche beim selben Management unter Vertrag steht.»





Wawrinkas teuerstes Out
Die Liebe zwischen Stan Wawrinka (30) und seiner Frau Ilham (40) ist erloschen: «Ich gebe zu, dass die wiederholten Lügen und der Treuebruch das ganze Vertrauen, das ich in ihn hatte, zerstört haben», schrieb die ehemalige Westschweizer TV-Moderatorin Ilham Wawrinka Anfang Woche in einer Medienmitteilung. Sie reagierte damit überraschend heftig auf das moderate Facebook-Trennungs-Statement ihres Mannes. «Was für mich am wenigsten zu tolerieren ist, ist, dass die Trennung als Rechtfertigung für die sportlichen Resultate missbraucht und ein Bild von einem leidenden Mann transportiert wird.»

Im Tenniszirkus wird schon lange über die Eheprobleme der beiden getuschelt, und auch für dem Paar nahestehende Freunde ist nicht erst seit dieser Woche klar, dass eine Scheidung unumgänglich sei. Zu oft und zu heftig hatten Stan und die feurige Ilham in der Öffentlichkeit gestritten. Und Stan soll längst eine neue Freundin haben.

Stan und Ilham hatten sich bereits einmal getrennt, Ende 2010, zehn Monate nach der Geburt von Tochter Alexia. Ein Jahr später kamen sie wieder zusammen, angeblich auch auf grossen Wunsch seiner Eltern. Denn Mami und Papi Wawrinka, die auf ihrem nach anthroposophischen Grundsätzen geführten Bauernhof in Saint-Barthélémy VD Behinderten eine Arbeit geben, haben mit der Schwiegertochter und dem Enkelkind ein sehr enges Verhältnis. Sie leiden unter der erneuten Trennung.

Doch dieses Mal gibt es kein Zurück, Stan Wawrinka und auch seine Noch-Ehefrau lassen sich bereits in Sachen Scheidung rechtlich beraten. Das Ehe-Aus könnte den Tennisstar teuer zu stehen kommen. In seiner Karriere kassierte Stan Wawrinka bisher mehr als 15 Millionen Franken Preisgeld und dazu noch viele Millionen aus Werbeverträgen. Erst vor kurzem vermeldete «Sportbusiness Daily», Wawrinkas japanischer Ausrüster Yonex habe den Vertrag bis 2018 verlängert und zahle ihm künftig umgerechnet gegen 5 Millionen Franken pro Saison. Seit dem ersten Grand-Slam-Sieg im Januar 2014 in Melbourne verdient Wawrinka Geld wie nie zuvor. Lukrativ ist die Tenniskarriere des ATP-Weltranglisten-Siebten erst seit ein paar Jahren, also längst nachdem er im Dezember 2009 in Lutry VD seine langjährige Freundin Ilham Vuilloud heiratete.

Der Basler Anwalt Apollo Dauag erklärt: «Sofern das Paar im ordentlichen Güterstand, der Errungenschaftsbeteiligung, steht, partizipiert Ilham Wawrinka zur Hälfte an den während der Ehe angehäuften Ersparnissen von Stan Wawrinka – somit möglicherweise viele Millionen Franken.» Keinen solchen Anspruch hätte Ilham Wawrinka jedoch, wenn die Ehegatten die Gütertrennung vereinbart hätten. Doch auch trotz eines Ehevertrages würde es teuer, dies wegen der Alimenten-Zahlungen an Frau und Kind: «Bei finanziellen Verhältnissen, wie sie hier vorliegen, wird der Kindes-Unterhalt nach den tatsächlichen Bedürfnissen des Kindes bemessen werden. Die gemeinsame Tochter und möglicherweise die Ehefrau sind berechtigt, den bisher gelebten Standard weiterzuführen.» Auf Anfrage wollten die Wawrinkas sich nicht äussern.