Seit einer Woche ist bekannt, dass Udo Jürgens (79) eine neue Liebe gefunden hat: «In meinem Alter lebt eine Beziehung nicht mehr vom sich Berühren und der Leidenschaft, sondern von geistiger Grösse, von Erkenntnissen und Gedankenaustausch», sagte der Komponist und Sänger im Interview mit der deutschen Zeitschrift «Bunte».

In Jürgens neuem vierstöckigem Jugendstil-Traumhaus in Meilen ZH mit atemberaubender Sicht auf den Zürichsee, können er und seine Partnerin das Liebes-Glück schon bald noch mehr geniessen. Denn nun neigen sich die aufwendigen und kostspieligen Bauarbeiten an der Villa, welche Udo Jürgens vor etwas mehr als einem Jahr erwarb, dem Ende zu. Der Schlagersänger («Mit 66 Jahren» oder «Ich war noch niemals in New York») liess sich unter anderem ein Schwimmbad und einen Lift einbauen – auch den Dachstock und die anderen Räume liess er ausbauen und sanieren.

Ohne Indoor-Pool gehts nicht: Schon im Schwimmbad in seiner Villa in Zumikon, welche er seit 1995 bewohnt, schwimmt Udo Jürgens, wenn er nicht auf Tournee ist, täglich viele Längen, um in Form zu bleiben. Dort hat er allerdings keine Aussicht auf den See, und dies ist einer der Gründe, warum er im Frühling seinen Wohnsitz von Zumikon nach Meilen verlegt. Ob seine neue Freundin mit einziehen wird, ist offen – Platz hätte es in der 10-Zimmer-Villa genug. Auf Anfrage will sich der Entertainer zum Thema aber nicht äussern.

Seinem Anwesen in Zumikon wird Udo Jürgens, der seit 2007 den Schweizer Pass besitzt und auch noch österreichischer Staatsbürger ist, wohl kaum nachtrauern. Daran schuld ist auch die Tatsache, dass im August 2012 bei ihm eingebrochen wurde: Die Diebe rissen seinen Tresor aus der Wand und stahlen unter anderem ein 150 Jahre altes Erbstück seines Grossvaters. «Diesen Verlust werden meine Kinder und ich nie verschmerzen können», schrieb Udo Jürgens damals in einer Medienmitteilung.

Eine weitere Wohngelegenheit hat der zweifach geschiedene Mann auch noch im Herzen der Stadt; seit den 70er-Jahren gehört Jürgens ein Penthouse am Zürcher Bellevue-Platz. Die Wohnung mitten im Lärm nutze er nur noch für kurze Aufenthalte oder Pressetermine, sagte er vor kurzem. Nun kann er sich auf viel Ruhe hoch über dem Zürichsee freuen.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper