Ronja Furrer sieht ihren Freund Andres Andrekson (37), besser bekannt als Hitparadenstürmer Stress, selten – denn als Model jettet sie um die ganze Welt und wohnt vorwiegend in der US-Metropole New York. Da man die beiden in den letzten Monaten kaum zusammen in der Öffentlichkeit sah, ist es nachvollziehbar, dass immer wieder Gerüchte hochkochen, die schöne Solothurnerin und der Star-Rapper, der derzeit für die zweite Staffel von «The Voice of Switzerland» im Einsatz steht, hätten sich klammheimlich getrennt. Im Zürcher Szene-Nachtleben hiess es sogar, Stress sei immer wieder mit anderen Frauen im Ausgang gesichtet worden.

«Stimmt definitiv nicht», verrät nun ein guter Freund des Musikers. «Im Gegenteil: Mit Ronja ist Stress viel ausgeglichener und glücklicher, als er es mit Melanie Winiger war. Die beiden passen einfach perfekt zusammen, und sie träumen sogar von einer Familie.» Ronja Furrer hat in New York von den Trennungsgerüchten erfahren und postete als Gegensteuer diese Woche ein Foto, auf dem sie mit ihrem Liebsten glücklich ist.

Für ihren Traummann reist das gefragte Model extra für ein paar Tage in die Schweiz. Das freut auch die Mutter von Stress: «Ich bin sehr glücklich zu wissen, dass ihr zwei zu Hause seid», schrieb Siiri Weber Andrekson unter das Foto.

Die Fernbeziehung scheint also entgegen allen schlimmen Befürchtungen zu funktionieren – vor wenigen Monaten verriet Furrer, warum das so ist: «Wir sind beide selbstständig erwerbend und können hin- und herfliegen, wann wir wollen. Hätte einer von uns einen Bürojob oder wäre irgendwo fest angestellt, würde das sehr schwierig.»

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper