Prinz William (30) und seine Ehefrau Kate (30) trifft man jeweils im März an den Hängen des Gotschna im Nobelskiort Klosters GR an. «Ich liebe Klosters und die tollen Pisten», schwärmte William bei jedem Urlaub. «Hier fühle ich mich immer sehr wohl und kann Energie tanken.»

Diese Wintersaison wird aber nichts mit Energietanken in den Schweizer Bergen: Der Herzog und die Herzogin von Cambridge erwarten ein Kind und gemäss Palast-Protokoll müssen sie auf die Skiferien verzichten – zu gross sind die Risiken für die werdende Mutter.

«Skifahren ist im ersten und letzten Schwangerschaftsdrittel nicht empfehlenswert, vor allem wegen Sturz- und Kollisionsgefahr. Dies gilt auch für das Snowboarden», rät Michaela Schmid, Zürcher Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe. Neben der Sturz- und Unfallgefahr ist auch eine allfällige Unterversorgung des Fötus mit Sauerstoff durch den Aufenthalt in grosser Höhe gemäss Experten ein Risiko. Klar gäbe es auch Mütter, die in höher gelegenen Gebieten gesunde Kinder zur Welt bringen, doch diese halten sich permanent in den hohen Regionen auf und sind somit im Gegensatz zum Skitouristen angepasst.

Zudem hat die Schwangerschaft für Kate schon alles andere als einfach begonnen: Die Herzogin leidet unter der sogenannten «Hyperemesis gravidarum», bestätigte der Palast am Montag. Diese schwere Form der Schwangerschaftsübelkeit tritt vor allem im frühen Stadium der Schwangerschaft auf. Frauen müssen sich dann oft übergeben. Folgen können unter anderem Flüssigkeitsmangel und Gewichtsverlust sein.

Wenn der Prinz trotzdem auf die Pisten will, dann darf Kate höchstens für lange Spaziergänge und Wellness mit in die Berge. An die Schweizer Alpen hat das Traumpaar nur die besten Erinnerungen: Klosters spielt in der Beziehung von William und Kate eine wichtige Rolle. Im Bündner Skiort machten sie 2004 ihre Liebe publik. Und im Januar 2006 haben sich die beiden ebenfalls in Klosters erstmals öffentlich geküsst. In der Disco Casa Antica feierten sie bis in die frühen Morgenstunden und tanzten eng umschlungen.

Im Hotel Walserhof, in dem die Royals jeweils residieren, kommentiert man auf Anfrage nicht, ob sich die Royals für ihren nächsten Skiurlaub schon an- oder abgemeldet haben. Auch beim Tourismusbüro gibts keine Auskunft über den möglichen Aufenthalt der Blaublüter.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!