Die Meinungen der Fans von Hitsängerin Beyoncé Knowles (33) sind gemacht: Der Schweizer Beitrag («Time to Shine») für den Eurovision Song Contest in Wien sei eine «billige Kopie» von Beyonces Superhit «Run the World», so die Kommentare in Online-Foren und auf Youtube.

Den erdrückenden Beweis für den Diebstahl liefert der Youtube-Kanal von Estlà Sub: Im Video mit dem Titel «Eurovision 2015 Switzerland – Plagiat Mélanie René» werden die beiden Songs «Run the World» und «Time to Shine» verglichen. Dabei kann sogar ein Musik-Laie unschwer erkennen, woher sich Mélanie René ihre Inspiration für ihr Siegerlied holte. Andere Stimmen behaupten zudem, die 24-jährige Genferin Mélanie René habe in ihrem Titel zudem Elemente von Rihannas Superhit «Diamonds» einfliessen lassen.

Wer Songs von Beyoncé kopiere, werde verklagt
Auf telefonische Anfrage beim Management der 20-fachen Grammy-Preisträgerin Beyoncé heisst es, man habe nie von der Schweizer Künstlerin gehört, doch sei klar: Wer Songs oder Ideen von Beyoncé kopiere, werde verklagt. Man werde sich nun darum kümmern.

Die Drohungen sorgen beim Schweizer Fernsehen (SRF), welches Mélanie René in Wien ins Rennen schickt, nicht für Unruhe: «Der Song ‹Time to Shine› ist eine Eigenkomposition von Mélanie René», behauptet SRF-Sprecherin Eva Wismer. Eine Disqualifikation stehe nicht zur Rede. Und doch scheint man Angst vor einer Klage oder Problemen zu haben: Aufgrund der Recherchen der Zeitung «Schweiz am Sonntag» liess Mélanie Renés Label «Believe Music» das Vergleichsvideo bei Youtube sperren.

https://www.youtube.com/watch?v=_DMG0_vDvd8