Trotz Liebes-Aus lebten sie lange unter einem Dach. Doch damit ist jetzt Schluss: Andres Andrekson (34) alias Stress hat seine Noch-Ehefrau Melanie Winiger (33) ausbezahlt und ist seit zwei Monaten alleiniger Besitzer des Einfamilienhauses, das er gemeinsam vor rund fünf Jahren mit seiner damaligen grossen Liebe bezog. Der Musiker kaufte am 3. Mai 2012 der ehemaligen Miss Schweiz (1996) ihre Hälfte ab. Dies bestätigte diese Woche eine Mitarbeiterin des Grundbuchamtes Riesbach ZH auf Anfrage.

Wie viel Stress dafür bezahlte, bleibt geheim. Das Management der beiden Promis will den Verkauf nicht kommentieren. Einen hübschen Betrag dürfte Melanie Winiger dafür jedoch bekommen haben, denn gemäss Immobilien-Experten wird die luxuriöse Liegenschaft an der Zürcher Goldküste auf mehr als 2,5 Millionen Schweizer Franken geschätzt. Geld, welches Winiger derzeit sehr gut gebrauchen kann: Diesen Sommer wagte sie mit ihren 33 Jahren nochmals einen Neuanfang. Neun Monate nach der Trennung von ihrem Mann schlug Melanie Winiger gemeinsam mit ihrem Sohn Noël (10) ihre Zelte in New York auf. Sie will sich dort als Schauspielerin weiterbilden.

Die Schauspielschulen sind teuer und auch der Lebensunterhalt ist in New York kostenintensiv. Gut bezahlte Schauspiel-Jobs blieben bisher noch aus. Trotzdem ist die schöne Tessinerin voller Zuversicht: «Ich muss mein Glück einfach in dieser pulsierenden Weltstadt versuchen», sagt sie vor der Abreise. Winiger wagte schon einmal den Sprung nach Amerika – in der Filmhauptstadt Los Angeles besuchte sie von 2003 bis 2005 die renommierte Lee-Strasberg-Schauspielschule. Filmangebote und Modeljobs blieben jedoch aus und sie war aus finanziellen Gründen gezwungen, wieder in die Schweiz zurückzukehren.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!