Wenn es nach Machern des Deutschen «Playboys» ginge, würde die gelernte Coiffeuse aus Pfäffikon SZ und ehemalige «Deutschland sucht den Superstar»-Siegerin Beatrice Egli (26, «Mein Herz») schon bald hüllenlos vom Titelbild des Männermagazins lächeln. So, wie dies schon internationale Persönlichkeiten, unter anderem Topmodel Cindy Crawford (48) oder Pop-Ikone Madonna (56), gemacht haben – und auch einige Schweizerinnen.

Gemäss Insider-Informationen hätte Egli für die Splitternackt-Fotos weit über 100 000 Franken erhalten. Die Berliner Künstleragentur «313 Music», Management von Beatrice Egli, bestätigte diese Woche am Telefon das «Playboy»-Angebot, wollte aber zur genannten Gage keine Stellung nehmen. Bei der «Playboy»-Redaktion hingegen lässt man sich nicht in die Karten blicken: Welche Stars man anfrage oder bereits angefragt habe, darüber gebe man keine Auskunft, heisst es am Telefon knapp.



Beim Versuch, Schlagerkönigin Helene Fischer (30, «Atemlos») als Nacktmodel zu gewinnen, war man offensiver: Der Chefredaktor hatte im August zum 30. Geburtstag der Sängerin ein eindeutiges Angebot unterbreitet: «Wenn du die ‹Playboy›-Leser atemlos machen willst, dann ruf uns an. Das gilt auch mit 30», schrieb er damals auf der Facebook-Seite des Herrenmagazins. «Für unsere Leser bist du die perfekte Frau.»

Selbst wenn darauf bestimmt Hunderttausende ihrer männlichen Fans warten, bleibt es eine Wunschvorstellung: Weder Beatrice Egli noch Helene Fischer werden sich gemäss Statement ihrer Managements je in einem Nackt-Shooting ablichten lassen – auch nicht für viel Geld. Und mit dieser Entscheidung sind die beiden Schlagersängerinnen in bester Gesellschaft: 2008 lehnte Hollywood-Star Jennifer Aniston (45) – sie zog sich zuvor für die Zeitschrift «GQ» aus – das Angebot von 4 Millionen Dollar für ein erotisches Shooting ab. Ihre Begründung damals: «‹GQ› ist Kunst, ‹Playboy› ist Sex.»



Sie haben es getan:
Das Berner Ex-Bondgirl Ursula Andress (78) liess 1965 als erste Schweizerin die Hüllen für den «Playboy» fallen. In ihre Fussstapfen traten später Landesgenossinnen wie unter anderem Model Nomi Fernandes (29), Rennfahrerin Christina Surer (40), Stangen-Tänzerin Daniela Baumann (45, Ex-Frau von DJ Bobo), Andrea Vetsch (30) und Loulou von Brochwitz (29).