VON SACHA ERCOLANI

Skistar und Schweizer Sportler des Jahres Didier Cuche (36) erhielt vergangenen April vom Bund eine Sonderbewilligung – er durfte im Rahmen einer Trainingseinheit mit der Patrouille Suisse mitfliegen. Dies zeigen Recherchen des «Sonntags». Damit ging für den Ausnahmesportler ein Traum in Erfüllung.

Doch bis heute musste Cuche sein Erlebnis für sich behalten – bei der Aktion durfte weder fotografiert, gefilmt oder sonst in irgendeiner Form darüber berichtet werden. Beim Eidgenössischen Departement für Verteidigung (VBS) wollte man auf keinen Fall, dass die Sonderbewilligung publik wird. In Tagen, wo die Armee immer wieder kritisiert werde und man unter Spardruck stehe, habe man beim VBS Negativ-Schlagzeilen gefürchtet, verrät ein Insider. Denn immerhin koste eine Kampfjet-Flugstunde den Steuerzahler rund 14000 Franken.

Als nach Cuche auch noch sein Kollege und Skistar Carlo Janka (24) Antrag für einen Patrouille-Suisse-Taxiflug stellte, erhielt er vom VBS postwendend eine Absage.

Auf Anfragebestätigt Patrouille-Suisse-Kommandant Daniel Hösli (53) die Fälle und relativiert: «Bei solchen Ausnahmen entstehen doch absolut keine zusätzlichen Kosten. Wir müssen die Trainingsflüge eh absolvieren – da können wir doch gerne auch einmal jemanden mitfliegen lassen.» Hösli hält Taxiflüge mit Prominenten für gute Werbung für die Kunstflugstaffel und auch das Militär.

Persönlichkeiten wie Didier Cuche oder Carlo Janka seien doch beim Publikum sehr beliebt und hätten eine tolle Signalwirkung. «Meine Piloten-Kollegen und ich bekommen sehr viel Anfragen von VIPs. Es ist immer wieder schön zu wissen, dass wir doch noch bei vielen Leuten grosse Akzeptanz finden.»

Ein Flug mit der Schweizer Luftwaffe – davon träumt auch SF-Moderatorin («Happy Day») Tanja Gutmann (33). «Ich bewundere diese Piloten, ihren Mut und ihr Können. Es war schon immer mein Traum, auch einmal in einem solchen Jet zu sitzen und mit Tempo 1000 über die schönen Schweizer Alpen zu düsen», so die Ex-Miss, die als junges Mädchen vom Hollywood-Klassiker «Top Gun» schwärmte. In der Hauptrolle spielt Tom Cruise (48) einen US-amerikanischen Navy-Kampfjetpiloten.

Daniel Hösli freut sich über das Interesse von Gutmann und möchte nach Cuche auch der schönen Solothurnerin ihren Wunsch unbedingt erfüllen: «Wie gesagt, ich bin immer für solche Sachen zu haben», so der Militärkampfpilot. Vor und nach Ostern 2011 sei er mit seinem Team wieder im offiziellen Trainingscamp in Emmen bei Luzern, dort würde er Tanja Gutmann gerne auf einen rund 50-minütigen Taxi-Flug in einem Tiger F-5F mitnehmen. Vorher müsste sie sich aber einem internen Medizincheck unterziehen.

Der Kommandant scherzt: «Dieses Abenteuer ist auf keinen Fall mit einem Chilbi-Besuch zu vergleichen, denn beim Flug mit dem Tiger wirken Belastungen bis zu 5G.» Schliesslich müsse aber das VBS entscheiden, ob er Tanja Gutmann den Wunsch erfüllen dürfe. «Ich bin zuversichtlich», so Hösli.

Zu früh gefreut. «Der Sonntag» fragte bei der Luftwaffe nach, doch der Kommunikations-Chef Jürg Nussbaum erteilt der ehemaligen Schönheitskönigin wie auch schon Carlo Janka eine Absage: «Frau Gutmann wird leider nicht in den Genuss eines solchen Fluges kommen», sagt Nussbaum. Auf Gesuch hin erteile man nur Sonderbewilligungen an Personen, welche «für die Schweiz herausragende Leistungen» erbracht hätten. «Ein Miss-Schweiz-Titel reicht dafür nicht aus.»

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!