Patrick Liotard-Vogt (29) hat sich mit einem unbekannten Betrag am 600-Millionen-Dollar-Immobilienprojekt «Kittitian Hill» auf der Karibikinsel St. Kitts beteiligt. Nun soll der Ruf des Schweizer Investors und Lebemanns helfen, das gigantische Luxushotel mit den vielen Villen und dem Golfplatz zu vermarkten und reiche Investoren aus aller Welt auf die idyllische Insel zu locken. Dabei wird jedoch mit falschen Tatsachen gearbeitet: «Patrick Liotard-Vogt, der gut vernetzte Eigentümer von Nestlé in dritter Generation», heisst es in einer Rede auf der offiziellen Website des Premier Minister Denzil Llewellyn Douglas (61).

Fakt ist: Sein Vermögen hat Liotard zum einen Teil mit Gründungen und Verkäufen von diversen Internet-Plattformen wie unter anderem Students.ch, Usgang.ch oder Finestclubs.com erarbeitet und zum anderen von seinen Eltern bekommen. Es bestand zum grossen Teil aus Nestlé-Aktien – sein Grossvater Pierre (1909–1987) war jedoch nicht der Besitzer des Milliarden-Konzerns, sondern Nestlé-CEO und Präsident des Verwaltungsrats. Den Wert der Aktien, die Enkel Liotard bekam und zum Teil auch schon veräusserte, wird auf weit über 50 Millionen Franken geschätzt.

St.-Kitts-Staatsmann Denzil Llewellyn Douglas scheint die Besitzverhältnisse nicht so genau zu nehmen und freut sich, dass der Schweizer Geld investiert. Mittlerweile sind die beiden befreundet und Llewellyn Douglas hat Liotard-Vogt sogar mit einem Diplomatenpass ausgestattet. Zudem ist er nun persönlicher Berater des Premierministers.

Liotard-Vogt distanziert sich nun erstmals öffentlich vom Nestlé-Bluff: «Das Wort Besitzer scheint in diesem Fall ein wenig übertrieben», gibt sein Manager Daniel Klein zu. «Es ist sicherlich so, dass sich ein Land, das sich in einer Aufbauphase befindet und auf Investitionen aus dem Ausland angewiesen ist, für die Ankurbelung der lokalen Wirtschaft gerne mit Namen von internationalen Investoren schmückt.» Man sei aber stolz auf die Entwicklung in der Region. «Wir haben es geschafft, über Jahre einen nachhaltig positiven Einfluss für die Menschen vor Ort zu haben.»

Das geplante Luxus-Resort Kittitian Hill wird Boutique-Hotels, private Villen, einen Beachclub, Restaurants und einen Golfplatz umfassen. Mehr Infos: www.bellemontfarm.com