Als wir DJ Antoine alias Antoine Konrad (39) gestern Abend telefonisch erreichten, klang seine Stimme müde: «Eigentlich bin ich topfit, doch es ist eine strenge Zeit. Wir drehen gerade für ‹DSDS› in Ischgl, und gestern war ich mit meinen Jury-Kollegen wohl etwas zu lange im Ausgang», gesteht der Basler Hitproduzent. «Aber es war toll mit Dieter und Co.»

Seit zwei Wochen sitzt er neben Poptitan Dieter Bohlen (60), Volksmusiker Heino (76) und Gesangsschönheit Mandy Capristo (24, Ex von Fussballer Mesut Özil) in der Jury von Europas grösster Casting-Show «Deutschland sucht den Superstar» («DSDS»). Beim TV-Publikum und bei den Kandidaten kommen Antoines sachliche und faire Kritiken gut an: «‹DSDS› ist viel stärker als im Vorjahr gestartet, und wir sind mit DJ Antoines Arbeit als Juror sehr glücklich», schwärmt RTL-Sprecherin Kira Neuhofen.

Für die Jury-Arbeit des Schweizers muss der TV-Sender jedoch tief in die Taschen greifen: Gemäss Insider-Informationen kassiert DJ Antoine für seine Einsätze der gesamten Staffel umgerechnet rund 200 000 Franken (vor Abzug der Steuern). Dies ist zwar einiges weniger als Pop-Titan Bohlen, der weit über eine Million erhält, dafür aber mehr als fast alle anderen vor Antoine. Nur die 25-jährigen Zwillinge Bill und Tom Kaulitz von der Gruppe Tokio Hotel hatten vor zwei Jahren eine grössere Gage – rund 260 000 Franken pro Person. Weder RTL noch DJ Antoine wollen die Zahlen kommentieren.

«Über Geld und andere Vertragsinhalte rede ich nicht», sagt Antoine, der gemäss eigenen Angaben im letzten Jahr mehr als 150 DJ-Einsätze auf der ganzen Welt hatte und pro Auftritt bekanntlich weit über 10 000 Franken verlangt. Und auch wenn seine letzte Single nicht an die alten Erfolge von Welthits wie «Welcome to St-Tropez» oder «Bella Vita» anknüpfen konnten, so will der Selfmade-Millionär auch künftig mit seiner Musik viel Geld verdienen: «Ich war vor kurzem auf der griechischen Insel Santorini mit Top-Produzenten im Studio, die unter anderem schon für Madonna, Lady Gaga und Co. arbeiteten. Wir haben über 30 neue Songs aufgenommen», sagt Antoine. Dabei seien super Songs entstanden. «Dieses Jahr will ich einen Sommerhit und mit neuen Beats die Hitparaden aufmischen.»

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper