Tony Rominger (51) war am Boden zerstört. Vor etwas mehr als einem Jahr hatte ihn seine damalige Ehefrau Francine Jordi (35) aus dem heiteren Nichts für den Berner Rocker Florian Ast (37) verlassen – den gemeinsamen Hund Theo nahm die Sängerin mit. Nun ist es Jordi, die leidet: Vergangene Woche hat sie Ast mit einer anderen Frau betrogen. Er war in Los Angeles, nahm mit der Schweiz-Mexikanerin Sol Romero (28), der Ehefrau von Bond-Regisseur Martin Campbell (68) eine CD auf. Francine fand nach Florians Rückkehr in seinem Handy verräterische SMS, die eindeutig darauf schliessen liessen, dass er sich in den USA über Nacht in eine neue Liebe stürzte.

«Für mich brach eine Welt zusammen», sagte sie dem «Blick». «Ich wollte mit Florian meine Zukunft verbringen.» Nach ihrer Blitztrennung von Florian Ast versucht Francine Jordi in diesen Tagen bei ihrer Familie, vor allem bei ihren Schwestern Tanja und Nicole, zur Ruhe zu kommen. Und ihre verwundete Seele zu heilen. Ein Zurück zu ihrem Ex-Mann Tony Rominger gibt es nicht: «Diese Trennung geht mich nichts an – dass ist ihre Sache», sagt Rominger am Telefon zum «Sonntag». Auf die Frage, ob er Francine trösten würde oder sie wieder zurücknehmen, lachte der dreifache Vuelta- und einmalige Giro-d’Italia-Sieger nur und wimmelte ab: «Danke, mir geht es gut. Und ich habe mich schon seit längerer Zeit aus den Medien zurückgezogen, daher gibt es nichts mehr dazu zu sagen.»

Romingers Statement war zwar kurz, aber dennoch vielsagend. Seine Stimme klang fröhlich und es scheint, als hätte er den Liebesschmerz definitiv überwunden – gemäss Gerüchten, die Rominger jedoch nicht kommentieren wollte, hat er sogar eine neue Partnerin. Weder Francine Jordi noch Florian Ast waren für eine Stellungnahme zu erreichen. Der Musiker hat das gemeinsame Haus verlassen und wohnt momentan im Hotel. Er hat sich in seinem Studio verkrochen, wo er endlich sein neues Solo-Album «Flöru» fertigstellen will.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!