Schlagerstar Beatrice Egli (26, «Mein Herz») hat ihre Anteile am Einfamilienhaus in Amden am Walensee verkauft. Das ortsansässige Grundbuchamt bestätigt auf telefonische Anfrage den Deal. Es heisst, die Handänderung habe vor kurzem stattgefunden und Eglis ehemaliger Partner Reto Steiner (38) sei nun alleiniger Besitzer des Grundstücks und Hauses.

Ein lukrativer Ausstieg für die gelernte Coiffeuse aus Pfäffikon SZ, denn gemäss Schätzungen von zwei unabhängigen Immobilien-Experten hat das 772 Quadratmeter grosse Anwesen einen Wert von bis zu 1,7 Millionen Schweizer Franken. Wie viel Geld Beatrice Egli abzüglich der Bank-Hypothek von ihrem Ex-Freund für ihre Anteilshälfte erhalten hat, darüber schweigen beide Parteien.

Die schmucke Villa in der idyllischen Ortschaft im Kanton St. Gallen kauften sich die Sängerin und der Landmaschinenmechaniker erst vor vier Jahren. Das Paar hatte die Immobilie, die nur rund 100 Meter vom Walensee entfernt liegt, bisher fremdvermietet. Für Beatrice Egli war der Kauf nach eigenen Angaben damals unter anderem vor allem eine Altersvorsorge – insgeheim plante sie auch, darin eines Tages eine Familie zu gründen und mit ihrem damaligen Schatz Reto Steiner bis ins hohe Alter glücklich zu wohnen.

Daraus wurde jedoch nichts, denn die Beziehung hielt nur fünf Jahre. Doch auch wenn es Egli in der Liebe nicht wunschgemäss läuft, so muss sie sich zumindest um Geld keine Sorgen mehr machen. Pro Live-Auftritt kassiert sie bis zu 25 000 Franken, und der Sieg bei «Deutschland sucht den Superstar» spülte vor zwei Jahren umgerechnet 620 000 Franken aufs Bankkonto. Dazu kommen Werbeverträge und Tantiemen aus CD-Verkäufen. Beatrice Egli ist längst Millionärin, aber trotzdem sparsam: «Ich bin da sehr bodenständig und spare lieber für die Zeiten, in denen es vielleicht mal nicht mehr so läuft», sagte sie vor kurzem in einem Interview mit der Zeitschrift «Bunte». Und sie will auch künftig noch viel mehr Geld scheffeln, denn «ich arbeite an meinem dritten Album, und bald gehe ich wieder auf Tour».

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper