Die Liste der Stars, welche von Anja-Maria Stampfli angeblich gestalkt oder belästigt wurden, ist lang: unter ihnen der im vergangenen Dezember verstorbene Superstar Udo Jürgens, Jürgen Drews (69) oder auch Alt-Bundesrat Adolf Ogi (72). Im letzten Jahr beschuldige Stampfli gar Star-Komiker Karl Dall (74) der Vergewaltigung und machte ihm in Zürich den Prozess. Erfolglos.

Trotz ihres ruinierten Rufes in der Branche, überrascht Anja-Maria Stampfli nun mit einem neuen Projekt: Kommende Woche veröffentlicht die Solothurnerin ein 160-seitiges Enthüllungs-Buch über Udo Jürgens: «Vor dem Hotel verabschieden wir uns. Wir umarmen uns, küssen uns. Noch daheim in meinem Bett rieche ich sein Parfum: Eau Sauvage. Wie immer», schreibt Stampfli im Buch und wird mit solchen und anderen Passagen wohl einige Jürgens-Fans erzürnen.

«Hölle auf Erden»
Denn als Jürgens noch lebte und sich wehren konnte, gab er einst gegenüber der Polizei zwar zu, zwei Mal intimen Kontakt mit Anja Maria gehabt zu haben. Dann sei die Frau für ihn aber zur «Hölle auf Erden» geworden. Von ständigen Anrufen der Frau berichtete Jürgens demnach den Beamten - und von ihrer angeblichen Drohung, sich auf einem seiner Konzerte zu erschiessen. «Ich hatte viele verrückte Fans, aber sie hat alles geschlagen», lautet ein Satz von Jürgens, den ein Richter zitierte. Sie habe Udo Jürgens nie belästigt, behauptete Stampfli vor Gericht, sie sei auch keine Stalkerin.

Gegenüber «Schweiz am Sonntag» behauptete sie gestern Samstagmittag am Telefon: «Wir haben uns zum Schluss ausgesprochen und versöhnt.» Sie habe viele Jahre an dem Buch gearbeitet und «zum Teil auch mit ihm zusammen. Leider kam einfach der Tod dazwischen». Anja-Maria Stampfli weiter: «Das Buch ist eine biografische Erzählung aus meinem Leben im Schatten von Udo Jürgens. Erinnerungen an Zeiten welche ich mit ihm erlebte.»