Das Foto kursiert in den sozialen Netzwerken. Es zeigt «Glanz & Gloria»-Moderatorin Annina Frey (35), die als Kleinwüchsige posiert. Das finden nicht alle lustig: «Wir sind schockiert über diese Art von Präsentation der bekannten Fernseh-Moderatorin», ärgert sich René Vollmer, Sprecher des Vereins kleinwüchsiger Menschen der Schweiz, der das Bild zufällig im Internet entdeckte. «Von Annina Frey, die immerhin eine Sendung beim Schweizer Fernsehen moderiert, hätten wir definitiv mehr Respekt und Achtung gegenüber Personen erwartet, die visuell nicht dem Standard unserer Gesellschaft entsprechen.» Vollmer würde Frey gern einen Tag einladen, damit sie sieht, mit welchen Herausforderungen und Sorgen klein gewachsene Personen täglichen zu kämpfen haben. «Vielleicht überlegt sie sich danach zweimal, ob es wirklich lustig ist, sich für ein Foto als Kleinwüchsige zu verkleiden.»

Auch die wegen Glasknochen-Krankheit zu klein gewachsene Sängerin Vanessa Grand (37) hat kein Verständnis für Witze über Behinderte: «Frau Frey steht in der Öffentlichkeit, da sollte man zuerst überlegen, bevor man solche Fotos postet. Denn genau solche Bilder können Betroffenen sehr wehtun.»

Der Internet-Verhaltenskodex für private Aktivitäten von bekannten SRF-Moderatoren ist eigentlich geregelt: Private Postings müssen «Mindestanforderungen an Stil und Geschmack erfüllen», steht in den publizistischen Leitlinien des Schweizer Fernsehens (SRF) unter Punkt 2.8. «Bei der Publikation von Fotos über soziale Netzwerke ist Zurückhaltung zu üben.» Intern wird das strikt kontrolliert. Wer dagegen verstösst, wird von der Chefetage maximal einmal verwarnt.

Moderatorin Annina Frey hält wenig von Zurückhaltung und postete bei Instagram immer wieder Fotos von sich, die nach Meinung von SRF-Kollegen ins Privatalbum gehören. Als HobbyFotomodell gehört das Posieren vor der Kamera zu Freys grossen Leidenschaften. Gerne rekelt sie sich im Pyjama oder in Unterwäsche und präsentiert die Fotos auf Instagram.

SRF-Redaktionsleiterin Paola Biason nimmt die Aktion in Schutz: «Das entsprechende Foto von Annina Frey steht im Zusammenhang mit einem speziellen Programmprojekt von «Glanz & Gloria». Wir planen eine Jugendwoche. Mehr kann ich dazu im Moment noch nicht bekannt geben», so ihre Stellungnahme.

Die Sendung betreibe PeopleJournalismus mit Würde und Respekt. «Wir kämen nie nur im Entferntesten auf den Gedanken, uns über irgendwelche Menschen lustig zu machen. So war es auch auf keinen Fall unsere Absicht, mit diesem Foto kleinwüchsige Menschen zu verletzen», erklärt Biason weiter. «Sollte das geschehen sein, entschuldigen wir uns dafür.» Für René Vollmer ist jedoch klar: «Auf diesem Foto hat man nicht Kinder oder Jugendliche nachgestellt, sondern eine Kleinwüchsige.»

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper