An den Swiss Music Awards im Februar posieren sie gemeinsam für ein Foto. Er schwärmt auf seinem Instagram-Profil: «Hachhh Beatrice und ich. Never ending Love Story.» Ein angeblicher Bekannter des Rappers verrät dem «Blick»: «Just an diesem Abend im Hallenstadion hat das Ganze zwischen den beiden angefangen.»

Auf telefonische Anfragen der Zeitung «Schweiz am Sonntag» beim Management und auch bei Eglis Mutter weiss niemand etwas von dieser Beziehung. Auch Ibrahim Chebli, Manager von Rapper Freezy, stellt gestern Samstagnachmittag am Telefon klar: «Wir haben viel Kontakt und so viel ich weiss, läuft da gar nichts!»
Anfang 2014 gab Beatrice Egli die Trennung von ihrem Freund Reto Steiner (37) bekannt. Fünf Jahre waren die gelernte Coiffeuse aus Pfäffikon SZ und der Betriebstechniker ein Paar, und sie kauften sich sogar ein Liebesnest am Walensee. Die nach aussen scheinbar intakte Beziehung war den Veränderungen in Eglis Leben jedoch nicht gewachsen.



Obwohl er nie an ihrer Seite mit zu den Vip-Events oder Konzerten wollte, so sei Reto Steiner trotzdem immer wieder sehr eifersüchtig gewesen und habe unter den ständigen Reisen seiner Freundin Beatrice gelitten, heisst es aus dem Umfeld der beiden. «Für eine Beziehung ist es nicht einfach, wenn einer von beiden plötzlich im Rampenlicht steht», sagte Beatrice Egli nach der Trennung. «Männer haben Angst vor erfolgreichen Frauen.»

Die Liebe kennt keinen Promistatus – wer im Rampenlicht steht, Erfolg hat und gut aussieht, scheint es definitiv schwerer zu haben, eine glückliche Beziehung zu führen. Paartherapeut Klaus Heer hält Beziehungen zwischen erfolgreichen Prominenten und Normalsterblichen für besonders anspruchsvoll: «Viele Männer sind sicher gefordert bis überfordert in ihrer männlichen Rolle, wenn die Partnerin im Rampenlicht steht. Dies ist ein zusätzlicher Risikofaktor für die Beziehung», sagt Heer. Für künftige Beziehungen gibt der Experte Beatrice Egli einen Tipp: «Erfolgreiche Frauen sind beruflich mit Haut und Haaren engagiert. Um daneben eine Partnerschaft am Leben und Blühen zu halten, muss man eben auch Zeit und Herz investieren.»