Gleiches steht dem «Tages-Anzeiger» bevor. Mit Markus Eisenhut und Res Strehle, den Co-Chefredaktoren des «Tages-Anzeigers», und mit Peter Wälty, Chefredaktor des Newsnet, werden sich gleich drei Personen auf den Füssen stehen. Dass sich Strehle (61) diesen Hahnenkampf noch antut, ist wenig wahrscheinlich. Dass dem Hau-Drauf-Wälty die publizistische Führung anvertraut wird, mögen selbst eingefleischte Pessimisten nicht glauben. Dass damit der Job kampflos Markus Eisenhut zufallen sollte, macht ihnen jedoch genauso ein Grimmen. Deshalb werden wohl auch kräftig Alternativen herumgeboten: Mal ist es BaZ-Chefredaktor Markus Somm, mal ist es «Sonntag»-Chefredaktor Patrik Müller.

Beide werden es nicht sein. Deshalb ein neuer Vorschlag, aus der Luft gegriffen, aber darum nicht weniger wahrscheinlich: Beat Balzli, der Ex-«Spiegel»-Mann, müht sich seit gut zwei Jahren als Chefredaktor der «Handelszeitung» ab. Er wäre wohl bereit für einen Karrieresprung. Dann macht es wieder Päng an der Werdstrasse.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!