Der Kommentar: Nach aussen gibt sich Daniel
Vasella gerne als Liberaler mit sozialer Ader. In einem Interview mit der Universität Basel für die Studie «Wie Reiche denken und lenken» sagte Vasella Sätze wie: «Es gibt keine Freiheit ohne Grenzen.» Oder auch: «Die beste Regulierung ist die Selbstregulierung.»

Im Alltag hält sich Vasella nicht an diese lobenswerten Grundsätze. Er liess sich auch im Jahr eins nach dem Rücktritt als Konzernchef einen zweistelligen Millionenbetrag ausbezahlen – entgegen allen Versprechen des Verwaltungsrats gegenüber den Aktionären. Und nun zeigen die Recherchen, dass er während mehrerer Jahre eine Millionensumme erhält, falls er zurücktritt (oder abgewählt wird). Das ist nichts anderes als eine versteckte Abgangsentschädigung.

Damit verstösst Vasella gegen die Vergütungsempfehlungen des Wirtschaftsdachverbandes Economiesuisse, in dessen Vorstand er seit kurzem sitzt. Und er entpuppt sich nicht als Vertreter des Liberalismus,

sondern des Feudalismus. Liberal hiesse, die Entschädigungen an die Leistung zu binden. Wie zu Gutsherrenzeiten dreht sich das Vergütungssystem bei Novartis stattdessen um die Person Vasella. Beispielsweise ist es unüblich, dass ein nichtexekutiver Verwaltungsratspräsident doppelt so viel Lohn erhält wie der Konzernchef – bei Novartis ist es aber so. Auch ist nicht einzusehen, wofür Vasella auf Kosten der Aktionäre weitere 12 Millionen Franken als Altersvorsorge erhält, wo er doch schon in den vergangenen Jahren grosszügig entschädigt wurde.

Gewiss: Vasella hat sich um Novartis grosse Verdienste erworben. Der Konzern fährt trotz Preisdruck satte Gewinne ein, die Produktpipeline ist die beste weit und breit. Doch auch bei «Super-Dan» ist nicht alles super. So liegt der Aktienkurs tiefer als bei seinem Amtsantritt als Konzernchef vor 15 Jahren. Bedenklich ist auch, dass es der neue Konzernchef Joe Jimenez mit einer simplen Massnahme (der Einführung von Internetauktionen beim Materialeinkauf) geschafft hat, auf einen Schlag eine Milliarde Dollar zu sparen. Warum hat Vasella dies nicht längst getan?