Hoch über dem Sternenzelt lagen in der Nacht auf den 26. Juni 2009 auch zwei Unvergessene schlaflos in den Wolkenbetten:

Hey, bist du noch wach?
Hmmm, warum?

Sie haben wieder einen Unsterblichen geholt.
Unsterblich, Marco, ein irdisches Wort. Selbst Siege bei der Tour de France sind weltlich.

Und deine drei Formel-1-Titel?
Ein paar Zeilen Geschichte.

Und zur Geschichte gehört, dass sie vergessen wird, ich weiss.
Unvergessen bleibt nur die Fahrt ins Paradies. Du weisst schon, ein Knall in die Mauer, zu viel Drogen und solche Dinge.

Wie sie uns geholt haben, war das also unser letzter Triumph über die Besiegten?
Aber unsterblich macht das nicht.

Und was ist mit sechs Wimbledon-Siegen?
Für die Ewigkeit bedeutungslos.

Wenn das so ist, dann . . .dann kann auch der Neue nicht unsterblich sein?
Wahrscheinlich nicht. Aber wenn es hier oben einer ist . . .

. . . dann er?
Ja. Und jetzt schlaf, Elefantino!

Ich gehe morgen mal hallo sagen. Gute Nacht, Magic Champion.
Ich habe den Hubschrauber auf CNN gesehen, der Michael Jackson wenige Stunden nach seinem Tod in die Gerichtsmedizin von LA geflogen hat. Alle anderen kommen mit dem Leichenwagen dorthin. War dies das letzte Privileg des Unsterblichen? Oder nur eine Finte, wie damals beim Konzert in München? Die Gerüchte werden kommen. Eher früher als später. Jacko lebt! Natürlich glaube ich nicht wirklich daran. Ich wollte einfach der Erste sein, der es behauptet.