Der Kommentar: Und das soll nun eine weitere industrielle Revolution sein. Über Online-Plattformen sollen sich normale Bürger als Taxifahrer, Hoteliers oder neu auch als Fahrradkuriere verdingen. Über Airbnb, Uber oder neu über das Zürcher Start-up Notime dürfen sie ihre Dienste anbieten. Das kann doch für eine Gesellschaft nie und nimmer effizient sein.

Es leuchtet durchaus ein, dass der Normalbürger dank dieser Online-Plattformen seine Dienste zu viel geringeren Kosten anbieten kann. Das ist für sich genommen ein Gewinn. Aber diese Dienste müssen in der realen Welt immer noch erbracht werden. Das heisst, der Bäcker soll nebenbei noch mit seinem Auto als Taxifahrer jobben, seine Wohnung als Quasi-Hotelier untervermieten und mit seinem Fahrrad durch die Stadt kurven. Und das alles womöglich am gleichen Tag.

Dabei haben wir mal gelernt, dass Wohlstand von Spezialisierung kommt. Adam Smith hat das in seinem Buch «Der Wohlstand der Nationen» bereits vor zweihundert Jahren beschrieben. Spezialisierung muss nicht eintönige Fabrikarbeit bedeuten. Ein Bäcker lernt sein Gewerbe. Er macht dafür eine Lehre. Warum soll er stattdessen als Hotelier oder Taxifahrer herumwursteln?

Als würden wir uns nicht schon multi-taskend durch den Alltag mogeln. Dabei sind wir dafür nicht gemacht. Menschen können nicht nebenbei mehrere Aufgaben erledigen. Unser Gehirn – das haben Forscher nachgewiesen – kommt schlicht nicht mit. Es erledigt eine Aufgabe nach der anderen. Durch den ständigen Wechsel von Uber zu Airbnb und zurück geht jedes Mal Zeit verloren.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper