Die Zahlen glänzen wie Gold, sind aber bei genauer Prüfung nur Blech. Banken haben Beteiligungen verkauft und weisen die Erträge als Gewinn aus. Dazu haben die amerikanischen Aufsichtsbehörden die quasi im Notrecht verfügten Bilanzierungsvorschriften stark gelockert. Die smarten Bankiers liessen sich nicht zweimal bitten – sie haben die Erleichterungen gleich weidlich ausgereizt. Bankvaloren sind für mich klar überzahlt.

Ausgerechnet die am ärgsten gebeutelten Aktien haben die spektakulärsten Wochengewinne gebracht. Zum Beispiel Georg Fischer: dramatischer Auftragsrückgang, Umsatzeinbruch und Halbjahresverlust! Trotzdem legte die Aktie einen Wochengewinn von 17 Prozent hin. Und das nur, weil viele Anleger hoffen, dass mit dem drastischen Kostensenkungsprogramm der Turnaround schon eingeläutet ist. Diesen Optimismus können selbst zuversichtliche Insider nicht teilen.

Es ist eine alte Börsenweisheit: Mit Kostensenkungen alleine lassen sich wohl die Bilanzen polieren, aber Geld ist damit nicht zu verdienen. Gewinne kommen nur von neuen Aufträgen mit ansprechenden Margen.

Wenn aber gleichzeitig die Auftragseingänge drastisch einbrechen, können Sie sich als besonnener Anleger selbst ein nüchternes Bild machen – der Weg zurück ist steinig, und die Kosteneinsparungen sind nur ein erster Schritt. Ein nachhaltiger Aufschwung kann erst kommen, wenn die Auftragsseite sich wieder richtig belebt und nicht nur kurze Zuckungen aufweist.

Für mich bietet die Hausse der letzten Wochen die ideale Ausgangslage, das Portefeuille nochmals zu durchforsten. Ich nützte die Gunst der Stunde und eliminiere Titel, die flott gestiegen, aber deren Probleme keinesfalls gelöst sind.

Sie schieben die Sorgen nur vor sich her. Ich wiederhole mich: Aber jetzt gilt es, solche Aktien verstärkt zu kaufen, die sich als konjunkturresistent behauptet haben und die bei einem echten Turnaround an der Spitze mitstürmen werden. Ferienzeit hin oder her: Als Anleger sollten Sie sich an der Börse nie bequem zurücklehnen und sich vor allem nicht von Strohfeuern blenden lassen!