Von Adrian Lobe

Sie geben Schminktipps oder Anleitungen für Computerspiele: Youtube-Stars. Auf ihrem Kanal «Miss Chievous» gibt die Bernerin Julia Graf Make-up- und Styling-Tipps. 740 000 Nutzer haben den Kanal abonniert. Graf, eine attraktive Frau mit rötlichem langem Haar, nimmt ihre Zuschauer an die Hand und erklärt in amerikanisch gefärbtem Englisch, wie man Kosmetik-Produkte am besten aufbewahrt oder anwendet. Millionen schauen ihr beim Schminken zu. Graf studierte Politikwissenschaft in ihrer zweiten Heimat Kanada. 2008 lancierte sie ihren eigenen Youtube-Kanal und avancierte prompt zum Star. Die «New York Times», RTL und sogar eine israelische Zeitung berichteten über die schöne Online-Visagistin.

Die Online-Plattform Youtube ist die Schaubühne für Schweizer Talente. Besonders viele kommen aus der französischen Schweiz. Der Komiker LeGrandJD begeistert mit seinem Kanal fast eine halbe Million Zuschauer. Der Genfer, der mit bürgerlichem Namen Julien Donzé heisst, spricht auch viele Zuschauer aus Belgien und Frankreich an. Der zwanzigjährige Gamer Benoît Moreillon aus dem Wallis gibt seinen 1,6 Millionen Abonnenten Tipps für Computerspiele auf den Weg. Auf seinem Kanal Diabl0x9 spielt er sich kommentierend (auf Französisch) durch die virtuellen Welten. Laut der Gratiszeitung «20 Minutes» verdient er 35 000 Franken im Jahr. Fürs Computerspielen Geld bekommen, wer träumt nicht davon? Bloss: Wie lassen sich solche Youtube-Clips monetarisieren?

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, um auf Youtube Geld zu verdienen. Zunächst muss ein Konto aktiviert werden. Man ist nun eine Art Selbstständiger im Netz. Ist dieser Schritt getan, kann man sein Youtube-Profil mit dem Ad-Sense-Account verknüpfen. So lässt sich Geld mit Werbung verdienen. In einem Video kann man üblicherweise zwei Werbeformen aktivieren. Entweder ein Banner unten im Video, das nach ein paar Sekunden eingeblendet wird. Oder ein vorgeschalteter Werbeclip, den man nach einigen Sekunden überspringen kann. Pro 1000 Videoeinblendungen kassiert man ungefähr 2 Euro.

Die Statistiken lassen sich jederzeit auf dem Analytics-Modul überprüfen. Je mehr Zuschauer man hat, desto mehr Geld verdient man. Klicks sind bekanntlich die Währung im World Wide Web. Mit 100 000 Videoaufrufen kann man zwischen 100 bis 200 Euro im Monat einnehmen. Denkbar ist aber auch, dass man die Werbung im Youtube-Film selbst platziert, also eine Art Werbekanal einrichtet. Eine weitere lukrative Möglichkeit ist das Affiliate Marketing. Dabei bauen die Videoinhaber in das Video selbst oder in die Video-Beschreibung Links ein, die zu einem Online-Shop weiterleiten. Kauft ein Zuschauer dort etwas ein, bekommt der Youtuber eine Provision. Je populärer ein Youtuber wird, desto interessanter wird er für Firmen. Für angesagte Youtuber zahlen Unternehmen schon mal 500 000 Dollar, um die Marke zu repräsentieren. Wenn die Online-Visagistin Julia Graf etwa ein Produkt von L’Oréal in die Kamera hält, kann das dem Konzern ein paar tausend Euro wert sein.

Der schwedische Youtube-Star Felix Kjellberg verdiente mit Werbung im letzten Jahr 4 Millionen US-Dollar. Der 24-Jährige mit dem sorgsam getrimmten Vollbart hat sich mit Videospiel-Tipps eine Gefolgschaft von 28 Millionen Abonnenten aufgebaut. Auf der Strasse würde man den schüchternen Schweden wohl nicht erkennen. Es ist das Wesen der Youtube-Stars, dass man sie nicht kennt. Auch bei dem populären Kanal DC Toys Collector, wo Spielzeuge präsentiert werden, wurde lange gerätselt, wer ihn betreibt. Wie die «New York Times» enthüllte, handelt es sich um die 21-jährige Brasilianerin Melissa Lima, die in Westchester County im US-Bundesstaat New York wohnt. Im Oktober wurde ihr Kanal allein 400 Millionen Mal aufgerufen.

Youtube katapultiert namenlose Künstler in schwindelerregende Höhen. Laut SocialBlade, einem Portal, das Youtube-Daten analysiert, dürfte Lima zwischen 1,6 und 13 Millionen Dollar nur mit Youtube-Prämien verdient haben. Ein ähnlich hoher Betrag durch Branding dürfte noch hinzukommen. Rund 40 Youtuber haben es mittlerweile zum Millionär gebracht. Ein Erfolgsgeheimnis gibt es, trotz Unmengen an Ratgeberliteratur, nicht. Es braucht wohl den zündenden Moment, der dazu führt, dass sich Inhalte in Windeseile verbreiten. Gewisse Muster lassen sich trotzdem erkennen: Die erfolgreichen Kanäle behandeln Lifestyle-Themen, Computerspiele sowie Humor und Comedy. Es gibt aber auch Nischen wie Wein, die gut laufen. Der französische Wirtschaftsstudent Jérôme Jarre hat es mit einem Wein-Kanal zum Millionär gebracht. Seine Geschichte teilt er, wenig bescheiden, auf Youtube.

Diese Schweizer Youtube-Kanäle erreichen mehrere Zehn- oder Hunderttausende Youtube-Nutzer als Kanal-Abonnenten auf der ganzen Welt:
> Video Game Reviews von Benoît Moreillon (aus dem Wallis) Kanal Diabl0x9 (fast 1,7 Mio. Abos)
> Schminktipps von Julia Graf (aus Bern) auf Kanal Miss Chievous (ca. 730 000 Abos)
> Comedy vom Genfer Julien Donzé auf Kanal Le Grand JD (über 430 000 Abos)
> Schweizer Beatboxer Pepouni aus Olten (ca. 120 000 Abonnenten)
> Beauty-Bloggerin XRazushx3 (ca. 20 200 Abonnenten)
> Sänger und Cover-Artist Vincent Gross heychillone (ca. 10 000 Abos)
Quelle: Youtube

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper