Heute findet das Finale statt. In Oberbüren SG spielen die besten Mannschaften des Grümpelturniers bei Wind und Wetter. Denn die Grümpelturnier-Saison hat wieder begonnen. Landauf, landab messen sich Hobby-Messis und Freizeit-Hope-Solos auf dem Fussballplatz. Bei dem miesen Wetter arten die Spiele nicht selten in eine Schlammschlacht aus.

Eine Website verzeichnet alle Grümpelturniere der Schweiz auf einer Landkarte. Alleine im Juni sind es 63 Anlässe. Davon finden 19 um das Wochenende vom 22./23. Juni statt. Du hast also noch genug Zeit, um dir ein paar Gspänli zu schnappen, dich anzumelden und zu trainieren. Im Unterschied zur regulären Liga darf man an Grümpelturnieren auch in gemischten Mannschaften spielen.

Obwohl Hunderte Teams auf den Fussballplätzen gegeneinander antreten, weiss kaum jemand, wie das Grümpelturnier eigentlich zu seinem lustigen Namen kam. Hört man sich am Spielfeldrand um, sprechen sie vom Grosi, das mitfiebert, bis zum Platzwart, der um seinen Rasen bangt oder dass «Grümpel» etwas mit den Mannschaften zu tun habe. Wie Gerümpel in einer Abstellkammer, würden Grümpi-Teams einfach zufällig zusammengestellt: Jung und Alt, Mädchen und Buben spielen zusammen. Das ist eine gute Erklärung. Ein Blick ins Wörterbuch des Schweizerdeutschen (Idiotikon) legt aber noch eine andere Herkunft des Begriffs nahe. Dort findet man «Grümpelturnier» zwar noch nicht. Dafür das alte Wort «Grümpelschiesset». Dabei handelt es sich um ein «kleines Schützenfest, bei dem um allerlei zusammengebettelte, kleine, wenig wertvolle Gegenstände (eben Gerümpel) geschossen wird». Diese wurden «meist an einem Sonntagnachmittag abgehalten».

Das Grümpelturnier hat seinen Namen also von den Preisen, die es mal zu gewinnen gab. Heute gibts meist einen Pokal, doch der Name ist geblieben. Nicht nur die Preise haben sich übrigens verändert. Heute findet in Unterschächen das erste Urner Grümpelturnier statt, bei dem nicht auf einem Fussballplatz, sondern in einem riesigen Töggelikasten gespielt wird.

Verzeichnis der Grümpelturniere: www.gruempi.ch

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!