Von Reto Schaub

Ladina Bonetti ist immer sehr beschäftigt. Trotzdem nervt sie sich nicht über Anrufe von Fans, die ihr mehr als 1000 Fragen stellen. Natürlich beantwortet sie diese gern. Lästig findet sie es nur, wenn sie von einem Berufskollegen angerufen wird: «Buon giorno, Frau Bonetti. Darf ich Sie etwas fragen? Wie kommen Sie eigentlich zu Ihren vielen Kriminalfällen?»

«Naja, entweder werde ich beauftragt oder ich stosse zufällig darauf», gibt sie ihm kurz und bündig zur Antwort. Wenn der dann erwidert, er sei auch Detektiv, aber er habe nie genug Aufträge, er glaube ihr deshalb nicht, auf so viele Fälle könne man gar nicht zufällig stossen.

Sie inszeniere bestimmt selber einige Verbrechen, damit sie wieder in die Zeitung komme, und sie müsse erst noch beweisen, dass sie eine Meisterdetektivin sei, dann empfindet Ladina dies als eine gemeine Anschuldigung, und es kommt ihr schon so vor, als hätte sie wirklich wichtigere Dinge zu tun in ihrer Detektei in Lugano, als sich mit solchen Miesepetern zu beschäftigen.

Welch ein Jubiläum zum Jahresanfang: Bereits 200 erfolgreich gelöste Kriminalfälle (vgl. «Kinder-Treff»-Seite vom 28. 12. 2013)! Aber statt sich deswegen auf Lorbeeren oder in der Hängematte auszuruhen, feiern wir mit unserer Privatdetektivin ihr Glück auf eine Weise, die wahren Fans noch besser schmeckt als Schokoladentorte mit Gummibärchen: mit neuen, unterhaltenden Abenteuern von Ladina Bonetti. Wobei ihr uns allerdings mit euren kniffligen Wunsch-Geschichten, die ihr in absolut unerwartet hoher Zahl eingesandt habt, dieser Tage gar nicht einmal ans Faulenzen denken lasst.

Einfach grossartig, die Wunschkrimicomic-Autoren: Wir sind vollkommen überwältigt von eurer Fantasie und Schaffenskraft. Es ist eine grosse Freude, so ein Jubiläum begehen zu können. Und da wir natürlich wissen, wem wir das zu verdanken haben, nämlich euch, unseren treuen Leserinnen und Lesern, haben wir auch eine hübsche Auswahl an Geschichten aus den Einsendungen herausgesucht, die euch hoffentlich so viel Spass bereiten werden wie uns.

Und seien wir ehrlich, ein grösseres Glück, als seine Story hier unten auf der Seite als neusten Fall der Privatdetektivin Ladina Bonetti vorzufinden, kann es für einen echten Bonetti-Krimicomic-Fan doch ohnehin nicht geben. Oder?

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper