Von Sina Fassi, Daria Faust und Elvin Philip (alle 16 Jahre)

Swissmilk lud am 26. April, am Tag der Milch, alle 81 Schulklassen, die am Plakatwettbewerb teilgenommen hatten, nach Luzern zur Prämierung der Gewinner ein. Ausgerüstet mit dem VIP-Ticket, dem Gutschein zum Brunch auf dem Schiff und zum Abholen des Songbuchs von Bligg versammelte sich daraufhin eine bunte Schar von rund 1200 aufgestellten Schülerinnen und Schülern aus der ganzen Schweiz bei milden Temperaturen und etwas Sonnenschein in der Leuchtenstadt.

Dann wurde in Luzern gefeiert: Ein spannendes Programm mit sportlichen Aktivitäten und Wettbewerben erwartete die Schulklassen auf dem Kapellplatz. Alle konnten sich dort im Wettmelken, beim Fitnesswettbewerb oder Milchkannenstapeln messen. Wir waren am Morgen gar die Ersten, die auf das Lovely-Bike stiegen und wie wild drauflos strampelten. Dann bat uns ein Swissmilk-Mitarbeiter zum Milchkannenstapeln. Dies liess sich die sportliche Daria natürlich nicht entgehen. Nach einem Wissenstest erfrischten wir uns an der Milchbar.

Bis zur Abgabe des Songbuchs verging die Zeit wie im Fluge. Dann fieberten wir zusammen mit den andern Schülerinnen und Schülern samt ihren Lehrpersonen der heiss erwarteten Autogrammstunde mit Bligg entgegen.

Mit 20-minütiger Verspätung konnten sich alle ein Autogramm des Sängers holen. Als wir an der Reihe waren, unterhielten wir uns ein wenig mit ihm und machten ein kleines Geheimnis mit ihm aus.

Danach genossen wir auf dem beim Kultur- und Kongresszentrum angelegten Schiff, einem Raddampfer, gemeinsam mit andern Klassen einen feinen Brunch. Frisch gestärkt ging es danach um 13 Uhr zur Prämierung der Gewinner des grossen Plakatwettbewerbs. Der Präsident des Verbandes der Schweizer Milchproduzenten, Peter Gfeller, sprach in seiner kurzen Rede davon, dass eigentlich alle, die am Plakatwettbewerb teilgenommen haben, zu den Gewinnern zählen.

Den Höhepunkt und den krönenden Abschluss des Tages bildeten jedoch Bligg und seine Band ab 13.30 Uhr mit einem unvergesslichen Live-Konzert auf dem Kapellplatz. Das konnte sich niemand entgehen lassen.

Auch wenn sich dieser wundervolle Tag mitten in unsern Frühlingsferien befand, wir hatten unbedingt mit dabei sein wollen, und auch wenn wir nicht zu den Plakatwettbewerbs-Siegern erkürt wurden, steht für uns eines unumwunden fest: Es war ein durchaus gelungener Anlass. Leider können wir nächstes Jahr nicht mehr daran teilnehmen, weil wir dann aus der Schule und schon in der Lehre sind.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper