Stell dir vor, du wärst in Deutschland geboren worden und nicht in der Schweiz. Dein Leben würde anders aussehen. Vor allem in der Schule. Schon mit drei Jahren würdest du dann in den Kindergarten gehen. Das sind zwei bis drei Jahre vor der Schweiz! In Berlin wollen einige Politiker nun sogar, dass alle Kinder ab drei Jahren in die Kita gehen sollen. Viele Kinder können nämlich in Berlin kein Deutsch, wenn sie in den Kindergarten kommen.

Mit sechs Jahren wärst du in Deutschland in der Primarschule. Du müsstest aber meistens nur am Morgen in die Schule. Und Noten gibt es in Deutschland erst ab der dritten Klasse, manchmal sogar noch später. Vorher schreibt dir der Lehrer auf, was du gut gemacht hast und wo du dich verbessern kannst.

Nach der Primarschule kommt es in Deutschland darauf an, wo du wohnst. In Deutschland gibt es 16 Bundesländer. Ein Bundesland ist etwa das Gleiche wie ein Kanton bei uns. In jedem der 16 Bundesländer gibt es ein anderes Schulsystem. Genau so, wie es in den 26 Schweizer Kantonen Unterschiede gibt. Wenn du zum Beispiel im Kanton Zürich wohnst, kannst du schon nach der Primarschule an die Kantonsschule (Gymnasium). Im Kanton St. Gallen aber gehst du frühestens nach zwei Jahren in der Sekundarschule dorthin.

In Deutschland ist es meistens etwa gleich wie in Zürich: Nach der Primarschule gehst du entweder auf das Gymnasium oder in die Sekundarschule, die in Deutschland Realschule heisst. Das ist ein bisschen verwirrend. Die Realschule in der Schweiz heisst nämlich in Deutschland Hauptschule. Die Primarschule dauert in Deutschland aber meistens nur vier Jahre. Dafür wärst du dann umso länger in der Realschule, der Sekundarschule oder im Gymnasium.

Wenn du eine Lehre machen willst, dann gehst du in Deutschland meistens insgesamt gleich lang zur Schule wie in der Schweiz, nämlich neun Jahre. In Deutschland gehen aber viel mehr Schüler auf das Gymnasium. In der Schweiz ist nur etwa jeder fünfte Schüler an der Kantonsschule, in Deutschland fast die Hälfte.

Früher dauerte es in Deutschland länger, bis man die Matura hatte. Die heisst dort übrigens Abitur. Statt insgesamt zwölf Jahren wie in der Schweiz hättest du dreizehn Jahre für die Matura gebraucht. Viele Bundesländer haben das aber geändert, und es geht auch nur noch zwölf Jahre. Das hat vielen nicht gepasst. An vielen Orten sind deshalb Eltern und Schüler mit Schildern auf die Strasse gegangen, um zu demonstrieren. Oder sie haben Beschwerdebriefe geschickt. An ein paar Orten kann man deshalb jetzt wieder dreizehn Jahre lang in die Schule gehen bis zum Abitur.

Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!