Es gibt wohl keine andere Arbeit, bei welcher die Augen stärker über einen längeren Zeitraum so stark beansprucht werden wie bei der Bildschirmarbeit. Während der Tätigkeit am Bildschirm fokussieren die Augen den Bildschirm ständig mit höchster Konzentration und einem „starren Blick“. Die übliche Frequenz der Lidschläge wird erheblich verringert und das Auge zu wenig befeuchtet, was schliesslich zu trockenen Augen führt. Die Augen brennen, jucken und es entsteht ein Fremdkörpergefühl. Diese Erscheinung wird in der Arbeitswelt als „Office Eye Syndrome“ bezeichnet – unter Computer-Spielern ist es auch als das „Gamer Eye“ bekannt. Die Folgen von trockenen Augen dürfen nicht unterschätzt werden. Glücklicherweise gibt es aber einige einfache Massnahmen, welche bei trockenen Augen helfen können:

Frische Luft
Die trockene Luft in den Büroräumen kann die Augen zusätzlich reizen. Daher ist es sehr ratsam, hin und wieder die Fenster zu öffnen und etwas durchzulüften. Am besten zwei- bis dreimal täglich. Zigarettenrauch ist übrigens auch schädlich für die Augen und sollte nach Möglichkeit gemieden werden.

Keine Zugluft
Lüftungsanlagen oder Ähnliches sollten nicht frontal auf die Augen ausgerichtet sein. Allgemein sollten diese nur angeschaltet sein, wenn nicht darauf verzichtet werden kann.

Genügend Blinzeln
Gerade wenn die Augen etwas stark fokussieren, was während dem Arbeiten am Computer oder beim Fernsehen sehr oft der Fall ist, sollte das regelmässige Blinzeln nicht vergessen werden. Durch den Lidschlag verteilt sich der Tränenfilm auf dem Auge es wird genügend feucht gehalten.

Kleine Pausen
Während dem Arbeiten am Bildschirm sollten den Augen zwischendurch kleine Pausen gegönnt werden, dabei können sich die Augen bei einem Blick hinaus ins Grüne am besten erholen.

Künstliche Tränen
In jeder Apotheke gibt es Augentropfen oder auch Augengels mit speziellen Wirkstoffen, welche das Auge vor dem Austrocknen bewahren können. Tränenersatzmittel können problemlos auf Dauer benützt werden, da sie für das Auge nicht schädlich sind. Einmaldosen sind für die längerfristige Benutzung besser geeignet, da diese keine Konservierungsstoffe enthalten und somit für das Auge besser verträglich sind.

Ein Artikel von: www.fragdenapfel.com – die Suchmaschine für Ihre Gesundheit