Freude herrscht beim Zentralschweizer Joghurt-Produzenten Emmi: + 202,15% beträgt der Zuwachs am heimischen Börsenring über die vergangenen fünf Jahre bei reinvestierten Dividenden. Trotz des bisherigen Jahreszuwachses von +27,12% ist der Höhenflug noch nicht zu Ende: Die Auslandexpansion kommt endlich auch in der Gewinnrechnung zum Tragen. Fürs Jahr 2015, nach dem kostspieligen Ausflug nach Italien, stehen alle Vorzeichen nun auf Grün. (Halten, Kauf für Neueinsteiger)

> Im Sommer 2014 wurde der Verdacht laut, dass der Bündner Bankentorero Pierin Vincenz von Raiffeisen beim Kauf zusätzlicher Aktien-Anteile am stark expandierenden Derivatehaus Leonteq zu teuer eingekauft hat. Heute zeigt sich, dass der vermeintliche Fehltritt zu einer grossen Erfolgsgeschichte geworden ist. Aktuelle Jahresrendite: +125,12%. Und Sie verstehen, weshalb Vincenz nicht erst seit dem Sommer 2014 Anteile an diesem aufstrebenden Unternehmen über die Raiffeisen-Gruppe gekauft hat.

> Innerhalb von drei Wochen ist unsere Topempfehlung BB Biotech um satte 17,12% angestiegen. Jetzt bekomme ich Höhenangst für meine Leser und empfehle den Abflug aus dem amerikanischen Biotechzirkus. Gewisse Bewertungen haben jene schwindelerregenden Höhen erreicht, die mir Angst und Bange machen. Nicht im Speziellen die gross kapitalisierten Werte, sondern die Titel aus der zweiten Reihe, die sich in diesem Fonds befinden. (Verkaufen)

> Eines Freitagnachts, nach schweizerischem Börsenschluss, kam es in den USA zu einem exponentiellen Anstieg von gehandelten Kaufoptionen auf den Badener Technologiekonzern ABB. Nun, fast zwei Monate später, wissen wir, dass der grosse Hedgefonds im Hintergrund ein goldenes Händchen bewiesen hat. Es verstand sich von selbst, dass ich Ihnen eine Woche darauf die entsprechende Strategie mit einer gedeckten Call-Option nicht vorenthalten wollte. Jetzt, Mitte Dezember 2014, wird abgerechnet – und auf die Weihnachtsgans können Sie sich angesichts des aktuellen Kontostands jetzt schon freuen. (Halten und en Guetä!)

> Nach einem vorübergehenden Dämpfer ist die Basler Lonza-Gruppe wieder auf dem Vormarsch – der Zuwachs beträgt 26,71%. 2015 wird, wie an dieser Stelle schon früher beschrieben, zum eigentlichen Jahr des Durchbruchs. Mit der notwendigen Nervenstärke wird dieses Investment Ihnen noch viel Freude bereiten. (Halten)

> Auf Zielkurs eingependelt haben sich die Valoren der Swiss Life. Noch ist Platz nach oben bis auf 232 Franken, doch danach sollte der Höhenflug zu Ende sein. (Halten)

> Momentan läuft die Gerüchteküche
einer möglichen feindlichen Übernahme auf Hochtouren beim Basler Saatguthersteller Syngenta, der in diesem Jahr an der Börse richtiggehend abgestraft wurde: –14,12%. Bei einem aktuellen Kurs von knapp über 300 Franken ist der Titel ein Schnäppchen, fundamental sehe ich für das Jahr 2015 einen Kurs von knapp 320 Franken voraus. Um auf Nummer sicher zu gehen, empfehle ich Ihnen die Angsthasentaktik: Kauf der Aktie und das gleichzeitige Verschreiben eines gedeckten Calls auf den Juni-2014-Termin mit Ausübungspreis 320 Franken. Wenn Sie bedenken, dass die Dividendenrendite 3,29% beträgt, wird das ganze Paket überaus attraktiv. (Kauf der Aktie, gleichzeitiger Call-Verkauf)

> Diese Woche erhielt ich von einem Fondsmanager ein E-Mail voller Begeisterung: «Grüezi, Herr Bloch, ich hoffe, es geht Ihnen gut. Taveau Swiss Fund ist Nr. 1 von 56 Teilnehmern in seiner Kategorie.»

Wieder einmal ein Anlagetipp der «Schweiz am Sonntag», der ins Schwarze getroffen hat. Jetzt hoffe ich nur, dass Sie in Ihrem Unternehmen nicht hinterrücks erdolcht werden, weil Sie den 1. Platz erreicht haben. Kenne ich alles aus der Vergangenheit, also aufpassen! (Gratulation)

> Auch das Guru-Zertifikat der UBS, das hier vorgestellt wurde, hat sehr grosse Chancen, in Deutschland den Preis als Finanzinnovation des Jahres 2014 zu erhalten. (Vorzeitige Gratulation an You&US)

> Publizistisch perfekt angeheizt werden die Gerüchte, dass der Chef des gebeutelten Winterthurer Konzerns Sulzer, Klaus Stahlmann, zu einem Befreiungsschlag ansetzt. Aber bitte nicht mit dem Abbau von Arbeitsstellen von Büezern am Standort Winterthur beginnen. Hinter jeder Entlassung steht ein menschliches Schicksal. Setzen Sie auf Innovation, dann gibt es auch hier wieder eine Kaufempfehlung als Dank.

Unser Experte hat sich verpflichtet, in keinem der besprochenen Titel aktiv zu sein. Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Die «Schweiz am Sonntag» übernimmt keine Verantwortung.
Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper