> Ein Trauerspiel der Sonderklasse findet bei der Züblin Immobilien Holding statt: –16% allein in dieser Woche. Eigentlich würde ich über einen solch kleinkapitalisierten Wert nicht berichten. Doch seit die Suva mit 8% dabei ist, sitzen wir alle notgedrungen in diesem sinkenden Dampfer. Und die brennende Frage von letzter Woche ist immer noch nicht gelöst: Gibt es keine Richtlinien in Sachen Marktkapitalisierung bei Vorsorgewerken wie der Suva? (Wo sind die Aufsichtsbehörden?)

> Eine gar stolze Bewertung hat das aufstrebende Biotechunternehmen Molecular Partners: Die Marktkapitalisierung beläuft sich auf nahezu 700 Millionen Franken bei einem geschätzten Umsatz von 36 Millionen Franken für das Jahr 2015. So viel Hoffnung ist des Guten zuviel. Da haben ausgewachsene US-Biotechwerte wie Amgen ganz andere Bewertungskonstellationen und schreiben dazu noch Milliardengewinne. Falls Sie bei der Erstzeichnung dabei waren, dann sollten sie schleunigst die Gewinne mitnehmen! (Verkaufen)

> Nur einen klitzekleinen Achtungserfolg kann diese Woche die Orascom Development verzeichnen, +4,76%. Die Bilanz über ein Jahr hinweg bleibt mies: –41,12%. Mit dem «Chedi»-Hotel zu Andermatt hat sich der Orascom-Grossaktionär Samih Sawiris ein Denkmal gesetzt: Auch Jahre nach der Eröffnung wird die Fünf-Sterne-Luxusunterkunft von Designkennern in den höchsten Tönen gelobt. Trotzdem werden Sie mit diesem Papier leider nicht zum Börsen-Pharao. (Hände weg)

> Ein überzeugendes Management und ein überschaubares Engagement im Ausland – wir sprechen von der VZ Holding, einem Dauergast in dieser Kolumne. Mit einer Jahresrendite von 54,2% wird auch dem letzten Zweifler bewusst, dass der Vermögensspezialist eine Erfolgsstory ist. Obwohl das Kurs-Gewinn-Verhältnis die stolze Marke von 20 Punkten überschritten hat, sollten Sie nochmals den Börsen-Hosenlupf wagen. (Erneut auf der Kaufliste)

> Einen kleinen Stromstoss gab es auf der Performanceseite beim Zürcher Elektrounternehmen Burkhalter Holding. Die starke Dividendenausschüttung von 4,62% musste verdaut werden, und jetzt geht es wieder vorwärts. Speziell deutsche Investoren sind scharf auf die phänomenale Ausschüttung. Die einstige Topmarke von 120 Franken sollte per Ende Jahr wieder erreicht werden. (Dauer-Kaufempfehlung)

> Für jene Leser, die ungeduldig hinsichtlich der chinesischen Great Wall Motors (2333 HK) sind, zitiere ich ausnahmsweise das Schreiben eines Lesers: «Vielen Dank für Ihre Antwort! Tatsächlich gab es diese Woche ja auch positive Nachrichten: ein CLSA upgrade und von Macquarie ein Kursziel von 70. Und das trotz Handelsaussetzung.» Dieses Kursziel liegt mehr als 80% über dem aktuellen Kurs. Zur Ergänzung sei an die Kolumne von 28. Dezember 2014 erinnert: «Um Ihre Rendite aufzupeppen, würde ich nun einen gedeckten Call auf den Juni-2015-Termin mit Ausübungspreis 47 Hongkong-Dollar nehmen.» Hätten Sie diese Strategie befolgt, wären Sie heute geputzt und gestriegelt. Um mit den Worten des Lesers zu enden: «Die Polemik von anderer Seite tut mir leid.» (Abwarten)

> Aussteigen würde ich nun bei der Baselbieter Actelion. Mit +20,12% hat das Unternehmen allein in diesem Jahr das Plansoll mehr als erfüllt. Ich würde nicht mehr das Eintreffen der Kaufofferte aus England abwarten, obwohl mit Shire Pharmaceuticals ein interessanter Kandidat in den Startlöchern steht. Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.

> Zu guter Letzt kann ich Ihnen ein kleines Geheimnis verraten: Meine Vermutung betreffend Besserwisser 2015 wird sich nun zu 99,99% bestätigen. Bei dieser speziellen Optionentransaktion wurden vor zwei Wochen diverse Konten in der Schweiz durchsucht. Diese Information habe ich aus vier verschiedenen unabhängigen Quellen. Und einmal mehr ist die «Schweiz am Sonntag» einer grossen Kalberei auf dem Schweizer Finanzplatz auf die Schliche gekommen. Das Ereignis fand vor mehr als drei Monaten statt! Hätte es sich dabei um einem kleinen Fisch gehandelt, wären offizielle Verlautbarungen schon längst im Umlauf gesetzt worden. Wer diese Kolumne bekämpft, wird einmal mehr selber zum Mittäter.

Unser Experte hat sich verpflichtet, in keinem der besprochenen Titel aktiv zu sein. Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Die «Schweiz am Sonntag» übernimmt keine Verantwortung.
Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper