Skyfall für Josef Felders HTC: Nochmals 20% verlor der taiwanesische Handygigant alleine in dieser Woche und das Ende der Börsentalfahrt ist nicht in Sicht. Die Gewinne werden laut meinen Berechnungen um 42% im kommenden Jahr einbrechen. Damit ist die Aktie fundamental überteuert und der südkoreanische Branchenkonkurrent Samsung sorgt für gedrückte Margen (abwarten).

Grosse Umwälzungen auf dem Schweizer Bankenplatz: Laut absoluten Topquellen sind momentan 41 Banken in der Schweiz zum Verkauf ausgeschrieben. Eines ist klar: Die konsequente Umsetzung der Weissgeldstrategie wird zu einem kleineren Bankensterben im Jahr 2013 führen («Big Bang» im Private Banking).

In 30 Minuten zur Erst-Hypothek: Der Hypomat (www.hypomat.ch) der Glarner Kantonalbank beschreitet absolutes Neuland und die Konditionen sind einsame Spitzenklasse. Als Referenz habe ich mir die zehnjährige Fixhypothek genommen: 1,59%. Die Testbuchung auf dem Onlineportal ist einfach und benutzerfreundlich. UBS und Credit Suisse verlangen im Schnitt zwischen 2,00 und 2,15% für die gleiche Laufzeit.

«Aber bitte mit (Performance-)Sahne»: Die aktuelle Anlagerendite beim Milchproduzenten Emmi würde auch dem deutschen Schlagerstar Udo Jürgens bestens gefallen. +40,84% beträgt die Jahresrendite und Firmenchef Urs Riedener liefert mit der erfolgreichen Auslandexpansion sein Gesellenstück ab. Aufgepasst: Die Aktie ist trotz allem noch leicht unterbewertet (halten).

Victor Vekselbergs Happy Hour: Der russische Mehrheitsaktionär in Sachen Oerlikon und Sulzer kann frühzeitig das russische Neujahrsfest angehen, beide Schweizer Grossbeteiligungen laufen zur Hochform auf. Speziell Sulzer wird im Jahr 2013 die ambitiöse Marke von 150 Franken (aktuell: 138.20 Franken) durchbrechen.

100,9 ist nicht die Frequenz von Radio Energy, sondern der Kurswert der Basler Kantonalbank: Die Punktladung in Sachen Kursprognose für die Basler Kantonalbank rückt immer näher. Mitte November 2012 wird die Aktie unter die wichtige Marke von 100 Franken fallen, aktueller Buchwert 93.20 Franken (abwarten).

Vollgas UBS: Bei der UBS -Aktie hat nun der Turbolader gezündet, für aggressive Anleger sollte kurzfristig der Optionsschein «KBUBSX» der Basler Kantonalbank gekauft werden. Wenn Sie das Basler Herbstmessefeeling an der Börse miterleben möchten, empfiehlt sich dieses spekulative Papier; mit einer Hebelkraft von 7,1 werden die Kursbewegungen der UBS repliziert. Aufgepasst: Geht die Aktie nach unten, haben Sie einen überproportionalen Verlust (UBS geht auf 16 Franken).

Jubelstürme in Basel: Die Börsensaat geht regelrecht auf bei der Syngenta. Nun sind ausländische Adressen stetig am Kaufen und die Erfolgsstory ist nicht zu Ende. Innert zwölf Monate ging es rund 40,01% nach oben. Bis Ende 2015 sollte der Titel bei rund 425 Franken (364.10 Franken) stehen.

Der Urner Börsenstier zeigt Hörner: Aufgepasst auf Daetwyler Holding, hier kommt es zu einer Jahresend-Rally. Wie Insider zu berichten wissen, stehen neue Kooperationen im Raum, welche die Umsatzentwicklung ab Mitte 2013 regelrecht beschleunigen sollten (kaufen).

Trotz Durchhalteparolen im Minus: Der Thuner Solarproduzent Meyer Burger ist weiterhin in der Negativspirale gefangen und ein Entrinnen gestaltet sich immer schwieriger. Mit einer Marktkapitalisierung von unter 500 Millionen Franken können institutionelle Anleger aufgrund ihrer internen Anlagerichtlinien diesen Titel nicht mehr in ihrem Portfolio halten (No-Go ).

Martullo-Blocher Express, nächste Station: Jahreshöchst. Ungebremst geht es für die Aktie der EMS Chemie nach oben. Von meinen Berechnungsmodellen sehe ich nun als neues Kursziel 232 Franken, nachdem meine Schätzung von 222 Franken obsolet wurde, aber bei einem Zuwachs von 42,74% seit Jahresanfang darf mir niemand böse sein (halten – Martullo-Blocher ist nicht zu stoppen).

Sämtliche Leserfragen werden beantwortet. Schreiben Sie Geldberater François Bloch ein E-Mail an: geld@sonntagonline.ch.

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Der «Sonntag» übernimmt keine Verantwortung. Unser Experte hat sich verpflichtet, in keinem der besprochenen Titel aktiv zu sein.


Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!