Weil es mir gut tut» – so lautet die Werbebotschaft der Tamina-Quelle in Bad Ragaz. «Weil es mir gut tut» – das gilt auch für die Top-Performance der Firma Inficon, die im Thermalbadkurort ansässig ist. Die Aktie steigt und steigt – nicht einmal die Kaltwassergrotte mit 17 Grad Celsius Wassertemperatur sorgt für eine Abkühlung beim heissen Papier. Atmen Sie tief durch: Der Titel ist weiterhin unterbewertet und wird bis auf 232 Franken ansteigen (halten).

Nicht zu stoppen ist mein Börsenfavorit 2012. Austriamicrosystems, der auch für das neue iPhone produziert, erreichte am Freitagnachmittag die historische Höchstmarke von 90 Franken. Doch die sommerliche Bergfahrt ist noch nicht zu Ende: Steigen Sie erst bei der Kursmarke von Fr. 93.25 aus (neues Preisziel: 93.25 anstelle von 88 Franken).

Volltreffer in Winterthur: Das Kursziel von 138 Franken bei Sulzer ist erreicht. Das neue Management um Klaus Stahlmann hat den Turbo gezündet. Doch aufgepasst: Nach einer Wertsteigerung von sensationellen 36,85% im Börsenjahr 2012 wird es nun aufs Jahresende gemächlicher zugehen (halten).

Das Baselbiet in Festlaune: Der Allschwiler Biotechgigant Actelion steigt und steigt und steigt. Trotz eines Kurszuwachses von nahezu 50% sind die institutionellen Anleger von der britischen Insel weiterhin am Zukaufen. Nächste Haltestelle der Börsen-«Tube» (Kosename der Londoner U-Bahn) ist bei Fr. 48.50, bevor im Eilzugstempo die Marke von 50 Franken anvisiert wird (halten).

The sky is the limit: Nicht zu stoppen ist das Wertpapier des Zürcher Flughafens. Das kurzfristige Kursziel von 380 Franken ist in Windeseile obsolet geworden – jetzt wird die luftige Preishöhe von 392 Franken zum neuen Massstab genommen (halten).

Schnäppchenjäger ahoi: Der Abschlag zum Buchwert von noch 38% ist zu hoch bei der Liechtensteinischen Landesbank. Hier können Sie bis zu einem Kurswert von 35 Franken ungeniert zugreifen (halten, Kurspotenzial von maximal 10%).

Norwegischer Börsenlachs: Bon appetit. Marine Harvest, die weltweite Nr. 1 unter den Lachsproduzenten, ist nicht mehr zu bremsen. Wieder heftig am Handeln im Exotentitel sind die beiden Schweizer Topbanken Credit Suisse und UBS. Im Kundenauftrag, wie es immer so schön heisst. Das Resultat im Börsentoto: plus 87,86% fürs Jahr 2012 (weiterhin gedeckte Calloptionen auf zwei Monate schreiben).

Fr. 192.50 plus 7 Franken Dividende gleich Fr. 199.50: Damit steht die Ems-Chemie-Aktie kurz vor der neuralgischen Schwelle von 200 Franken. Ems-Chefin Magdalena Martullo Blocher macht momentan alles richtig, insbesondere die Betriebsmarge wird sich in den kommenden Monaten nochmals verbessern (halten).

120 Franken in Sicht: Unaufhörlich steigt der Lebensversicherer Swiss Life. Hier wird endlich die enorme Differenz zwischen Buchwert und aktuellem Börsenwert mit Gulliverschritten reduziert (halten, in Bälde gedeckte Calls verschreiben).

Richtung Schallmauer von 9 Franken: Im Sauseschritt erklimmt die Oerlikon-Aktie wieder neue Topmarken. Trotz einer Wertsteigerung von 78,8% seit dem 1. 1. 2012 ist der neu reformierte Mischkonzern fundamental unterbewertet. Der ehemalige Leistungsruderer und Oerlikon-Chef Michel Buscher erhöht die Schlagzahl – gut für die Aktionäre (halten, Kursziel: Fr. 9.50).

Werden Sie zum Luxemburgerli: Nur noch eine Woche können Sie Flugtickets in der Businessclass zu spottbilligen Konditionen ab Luxemburg mit der Swiss erstehen. Speziell Los Angeles zu knapp 2200 Franken ist stark. Ein vergleichbares Businessclass-Ticket ab Zürich kostet bei einer Probebuchung 5225 Franken (11.–18. Oktober 2012). Nicht aus dem Staunen heraus kam ein «Sonntag»-Leser, der dank diesem Tipp für schlappe 2100 Euro nach Hawaii in der Businessclass geflogen ist und per E-Mail die Aufforderung weiterreichte, «mehr solche Empfehlungen. Es war schier unglaublich, dass so etwas möglich ist». Ihr Wunsch sei mir Befehl.

Sämtliche Leserfragen werden beantwortet. Schreiben Sie Geldberater François Bloch ein E-Mail an: geld@sonntagonline.ch.

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Der «Sonntag» übernimmt keine Verantwortung. Unser Experte hat sich verpflichtet, in keinem der besprochenen Titel aktiv zu sein.


Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!