VON BORIS FELDMANN

Verdächtig sind die Börsenvolumina bei Nobel Biocare, dem weltgrössten Hersteller von Zahnimplantaten mit Sitz in Kloten. Es gilt offenbar, sich nun hübsch zu machen für den amerikanischen Freier, der sich strategische Positionen zu einem weit tieferen Kursniveau angelacht hat. Unser Motto: «Yes, we can make some profits» und möchten mittels Kauf von Nobel-Biocare-Aktien bei dieser Party nicht im Offside stehen. Kursziel: 32 Franken.

Die Euphorie ist zurück an den Aktienmärkten. Das zeigt sich unter anderem an den Produkten der Vontobel-Gruppe, die auf Einzelaktien Barrieren von 75% offeriert. Bis vor kurzem waren die Barrieren bei 65% angesiedelt – und dies zeigt eindeutig, dass die Risikoneigung der Anleger massiv zugenommen hat.

Keine Überraschung für «Sonntag»--Leser war der donnerstägliche Kurssprung (+14,6%) des einstigen Highflyers an der Schweizer Börse namens Petroplus. Bei einem Kursstand von Fr. 16.50 hatten die UBS-Analysten das Kursziel auf Fr. 12.50 runtergesetzt. Wir waren anderer Meinung (billigste Aktie in ganz Europa in diesem Sektor, die Red.) und erhielten recht. Heute grüsst die Aktie von einem Kursniveau von Fr. 20.64. Wir sind weiterhin positiv gestimmt, tanken eine Runde Petroplus-Aktien (Kauf) und sichern uns mit dem Verkauf von Calloptionen auf den Dezembertermin mit Ausübungspreis von 20 Franken ab.

Den Performance-Turbo (+13%) haben die Valoren des Baarer Unternehmens Partners Group (Kauf) nach unsere Empfehlung von letzter Woche gezündet. In Bälde werden neue Mandate aus dem asiatischen Raum bekannt gegeben: Die Kursschwelle von 130 Franken rückt in greifbare Nähe. Wir legen nach und kaufen zu. Neues Kursziel nun 135 Franken.

Im Investmentbanking des Schweizer Banken-Primus UBS kommt man neuerdings auf eine «cost income ratio» von 100%, was bedeutet, dass jeder eigene erworbene Kommissionsfranken für Löhne und sonstige Aufwendungen zur Erbringung der Leistung verwendet wird.

Erstaunlich, wenn man die Performance des UBS-Investmentbankings betrachtet und die zum Teil sehr hohen Löhne mit dem Beratercredo «War for talents» gerechtfertigt werden. Gerade das 2. Quartal war eine Börsen-Einbahnstrasse. Seit dem 9. März 2009 hat sich der amerikanische Leitindex S&P500 um fast 50% nach oben geschraubt. Noch nie in der modernen Börsengeschichte gab es ein Quartal mit solch hervorragenden Investitionsmöglichkeiten.

Die Zahlen von Barclays Bank, Deutsche Bank oder auch der Credit Suisse zeigen die Schwäche von «You & US» auf. In diesem Zusammenhang munkelt man hinter vorgehaltener Hand am Genferseebecken, dass eine Dutzendschaft von aktuellen und ehemaligen UBSlern mit einer Neugründung in Genf im Privatebanking für Furore sorgen möchte.

Lesen Sie die ganze Geschichte in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!