Milliardenhürde geschafft

Illustration: Marco Ratschiller

Illustration: Marco Ratschiller

Die Marktkapitalisierung der Biochemie-Firma Bachem erreicht einen neuen Höchststand.

Keine Lust zum Lesen? Hören Sie sich den Beitrag als Podcast an:


> Dank einem Zuwachs von 44,99% seit dem 1. 1. 2016 durchbricht der neue Baselbieter Börsenstar Bachem (Börsensymbol: BANB SW) die Marktkapitalisierung von einer Milliarde Franken. Jetzt heisst es ruhig durchschnaufen, denn in einer Fussnote des Bachem-Geschäftsberichtes steht, dass ein gemeinsames Projekt mit Herrliberg Ost angedacht ist, nämlich mit der aufstrebenden ES Dottikon (Börsensymbol: DESN SW), angeführt von Markus Blocher. Der Bachem-Chef, CEO Thomas Früh, ist Verwaltungsrats-Vize bei der ES Dottikon. In der Zwischenzeit können Sie sich beruhigt zurücklehnen: Der Baselbieter Börsenexpress erhält nun prominente Mitinvestoren aus aller Welt, jetzt werden die letzten noch frei verfügbaren Platzkarten verteilt. (Halten)

> Nach einer kurzen Verschnaufpause ist der US Finanzabwickler Global Payments Inc. (Börsensymbol: GPN US) durchgestartet: +22,34% seit dem 1. 1. 2016. Obwohl der Titel auf den ersten Blick als teuer erscheint, dürfen Sie sich nicht verrückt machen lassen. Grund ist eine Berechnung, die ich mit eigens recherchiertem Datenmaterial durchgeführt habe: Das Verhältnis Kurs/Gewinn würde per Mitte 2018 ein fundamental interessantes Kurs-GewinnVerhältnis von unter 18 Punkten ergeben. (Strong buy)

> Eine Spur zackiger nach oben geht es mit dem Wasserspezialisten Xylem (Börsensymbol: XYL US): +23,86% seit dem 1. 1. 2016. Speziell die Dividendenrendite von 1,37% überzeugt beim Wachstumswert schlechthin. Spannender Hintergrund ist, dass Xylem die drittgrösste Position im Columbia Global Infrastructure Fund (Börsensymbol: RRIAX) ausmacht, der bis zum 30. April 2016 mit einem Plus von 4,81% dasteht und dabei den S&P-500-Index seit dem Jahresanfang um Längen geschlagen hat. (Strong buy)

> Ungemein spannend für den langfristigen Investor finde ich die US-Handelskette Dollar General (Börsensymbol: DG US). Der Retail-Discounter brachte das Kunststück fertig, während der letzten 26 Jahre kontinuierliche Umsatzsteigerungen zu erzielen. Der 25-Milliarden-US-Dollar-Gigant begeistert auch in diesem Jahr die Investoren. Speziell für die langfristig orientierten Anleger unter meiner Leserschaft empfehle ich, die Dividende sofort in neue Aktien dieses Unternehmens zu reinvestieren. (Neu auf der Empfehlungsliste. Strong Buy made in USA)

> Die Abteilung Baselbieter Swiss Stars begeistert auch in dieser Woche. Der 19-Milliarden-Franken-Biotechchampion Actelion (Börsensymbol: ATLN VX) marschiert unaufgeregt in die Richtung eines neuen Höchststands. Jetzt, im Sommer 2016, kommt es zu einer spannenden Hängepartie – im positiven Sinne für den Anleger: Der Big Boy aus der Pharmaszene muss sich nun endlich aus seiner Deckung herauswagen, sonst erreicht die Prämie für eine Übernahme des einst fundamental billigsten Biotechwerts Europas schwindelerregende Höhen. An Ihrer Stelle würde ich in der Zwischenzeit als Beruhigungspille gedeckte Calls verschreiben. (Gedeckte Calls, Ausübungspreis von 170 Franken auf sechs Monate)

> Die SVP Prime Selection in Sachen Aktien von Autoneum (Börsensymbol: AUTN SW) hat einen glänzenden Jahresstart 2016 hingelegt: +20,01%, und wenn die Gerüchte aus der Autoszene stimmen, könnten Produktionsteile des Vorzeigeunternehmens bei einer aufstrebenden US-Kultmarke ihre Verwendung finden. Ich würde nochmals zuschlagen, bevor der Titel lautlos (ich hoffe, Sie verstehen die Anspielung) die Kursmarke von 260 Franken erreicht. (Wiederholte Kaufempfehlung)

> Eine Peinlichkeit der Sonderklasse erlaubt sich eine in der Schweiz ansässige Bank, über die mir ein Leser schrieb, dass das Finanzinstitut die Papiere des norwegischen Lachsproduzenten Salmar (Börsensymbol: SALM NO) nicht für ihn erwerben könne. Jetzt muss der geschätzte Leser in aller Eile eine andere Bank finden, denn am Stichdatum, dem 8. Juni 2016, gilt es, im Besitz der Papiere zu sein, damit er die köstliche Dividendenrendite von 3,91% für sich vereinnahmen kann. Auch sonst läuft alles spitze: +65,1% seit dem Jahresbeginn. (Es steht 0:1 für den schweizerischen Finanzplatz.)

> Spekulativ orientierte Anleger sollten auf den Genfer Bankensoftware-Hersteller Temenos (Börsensymbol: TEMN SW) setzen. Internationale Investoren bearbeiten den Titel mit gehebelten Finanzinstrumenten, die nicht ohne Nebenwirkung zu geniessen sind. Dem einfachen Kauf ohne Hebel-Instrumente steht hingegen nichts im Weg. (Simpler Aktienkauf)

Unser Experte hat sich verpflichtet, in keinem der besprochenen Titel aktiv zu sein. Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Die «Schweiz am Sonntag» übernimmt keine Verantwortung.
Mehr Themen finden Sie in unserer gedruckten Ausgabe oder über E-Paper

Artboard 1