Ein Plus von 114,97%. Dies ist der bisherige Jahresgewinn der «Oesi»-Aktie Austriamicrosystems mit Gastrecht an der Schweizer Börse. Der Höhenflug wird noch geraume Zeit anhalten, Denn fundamental ist das Papier weiterhin unterbewertet. Und die Auftragsbücher sind mehr als proppenvoll (halten).

6,83% – eine Dividendenrendite, welche die Fans der mittelkapitalisierten Bad Ragazer Hightech-Firma Inficon ins Schwärmen bringt. Trotz eines Kurszuwachses von sage und schreibe 42,08% seit Jahresanfang beträgt das Kurs-Gewinn-Verhältnis tiefe 10,2. Erwarten Sie keine weiteren grossen Kurssprünge, obwohl der amerikanische Fondsgigant Fidelity sich ein paar Aktien angelacht hat (halten, aus Dividendenüberlegungen).

–42,96% – der südamerikanische Holzverarbeiter Precious Woods ist seit längerer Zeit nur noch im Sinkflug. Nun verströmt der sehr gut entlohnte Verwaltungsrat Zuversicht, dass Besserung für das Geschäftsjahr 2012 in Sicht sei. Ich hoffe es von ganzem Herzen für die leidgeprüften Aktionäre (Hände weg).

+6,41%: Nun wird der Turbo im Welthandelskonzern DKSH gezündet. Die einzelnen Geschäftsfelder werden durchleuchtet und unnötiger Ballast über Bord geworfen. Mit der längst fälligen Optimierung wird das Unternehmen auf Hochglanz poliert – jetzt ist erstmals Zug nach oben vorhanden (erstmaliger Kauf, Kursziel 62 Franken).

–65,35% – das ist die 12-Monats-Bilanz des einstigen taiwanesischen Überfliegers HTC. Obwohl der Handyanbieter einst über 1200 Taiwan-Dollar (vorzeitige Verkaufsempfehlung) gekostet hat, sollte trotz eines Börsen-Ausverkaufspreises von tiefen 245 Taiwan-Dollar nicht zugelangt werden. Momentan sind das Samsung Galaxy S3 und das Apple Iphone 4 das Nonplusultra in der Mobilfunkwelt (sorry, Josef Felder, HTC ist seit über einem Jahr im permanentem Sinkflug-Modus).

+43,87% – und trotz Heckenschützen geht die Börsensaat bei Syngenta in den letzten zwölf Monaten auf. Nur kurz wurde die Aktie nach meiner nochmaligen Kaufempfehlung gedrückt, seither geht es fadengerade nach oben. Pech für diejenige Bank und deren Kunden, die sich von der Basler Perle frühzeitig verabschiedet haben im Glauben, dass hier kein Potenzial nach oben mehr vorhanden ist. Aber eben ... (halten, 350 Franken in Sicht).

Von 0 auf 100%? Die umtriebige Ex-Botschaftergattin Shawne Fielding möchte ins hochwertige Möbeldesigngeschäft einsteigen, wie sie über das Karrierenetzwerk Linkedin verlauten lässt. Unter dem Credo: «Make every home an embassy» werden ein neues Geschäftsfeld propagiert und Hersteller gesucht.

450 Franken – kurz nach meiner Kaufempfehlung in Sachen Flughafen Zürich von letzter Woche setzt die Credit Suisse nach und schraubte den Kurshöhenmesser auf 450 Franken hinauf. Lassen wir es bei 380 Franken, dies ist schon eine respektable Leistung als Preisziel (halten).

+5,43% – beim Mäuseproduzenten Logitech finden wieder einmal Börsenklimmzüge statt. Lassen Sie sich nicht ins Bockshorn jagen, die Kursschwankungen sind mir des Guten zu viel und bald ist die Aktie wieder im Keller (super Produkte, aber an der Börse nur Regionalliga).

+34,14% seit dem 1. 1. 2012: Victor Vekselberg darf heute schon russische Weihnachten im Sommer feiern. Die Nachrichten aus Winterthur von Sulzer sind nett. Die Expansion nach Russland wird von stetigen Erfolgsschrittchen begleitet, obwohl der grosse Umsatzheuler noch nicht vorzufinden ist. Auch im zukunftsträchtigen Wassermarkt wird mit grosser Zielstrebigkeit ein enormes Umsatzpotenzial aufgebaut (halten, nix da mit Wodka, Hahnenwasser!).

+73,99% seit dem 1. 1. 2012: Das zweite grosse Schweizer Investment von Victor V. mit dem ehemaligen Leistungsruderer Michael Buscher als Schlagmann an der Spitze von OC Oerlikon hält die Kadenz auf hohem Niveau. Hier gilt es nun weiterhin mit gedeckten Calls auf sechsmonatiger Basis die mögliche Anlagerendite zu erhöhen, momentan ist das Kurspotenzial hingegen ausgereizt (halten, weiterhin Optionen schreiben).