Es scheint offenbar ziemlich sicher, dass der weltweit grösste Rohstoffhändler Glencore aus Zug seinen Platz im prestigeträchtigen Euro-Stoxx-50-Index verlieren wird. Nachfolgerin soll die italienische Spitzenbank Intesa Sanpaolo werden. In der Zwischenzeit wird mit grosser Spannung der Auftritt von Glencore-CEO Ivan Glasenberg am 19. August 2015 anlässlich der Bekanntgabe des Quartalsergebnisses erwartet. Gerüchte aus der Rohstoffszene besagen, dass wahrscheinlich die Handelspositionen zurückgefahren werden. Interessanterweise erreichen die erzielten Call-Prämien auf Glencore-Aktien neue Rekordwerte. Eine Option auf den September-2015-Termin ergibt eine implizite Volatilität von nahezu 60%. Bei diesen gezahlten Optionspreisen deutet alles darauf hin, dass der Erfolgsgarant der Glencore mit einem historischen Schlachtplan oder einer Bekanntgabe mit firmenhistorischen Dimensionen aufwarten wird. (Trust in Ivan Glasenberg)

> Neu auf der Empfehlungsliste zu stehen gekommen ist der US-Wert Williams-Sonoma (Börsensymbol: WSM US), der dem Konzept der ewigen Aktie voll entspricht. Der um die 8 Milliarden US-Dollar schwere Möbelhändler überzeugt schon heute mit einer sensationell anmutenden Eigenkapitalrendite von 25,7%. Bislang fokussierte sich das Unternehmen auf Amerika, doch nun werden erste zaghafte Expansionsschritte ins Ausland unternommen. Hintergrund der Aufnahme dieser Aktie ist die verbesserte wirtschaftliche Situation des amerikanischen Mittelstandes, der nun verstärkt in den eigenen Haushalt investiert. Speziell die E-Commerce-Seite mit einer jährlichen Wachstumsrate von 13,23% seit 2011 sorgt für einen Gewinnturbo. (Strong buy, Anlagehorizont: 3 Jahre)

> Trotz einem leichten Dämpfer nach den Quartalszahlen fährt der dänische Insulingigant Novo Nordisk auf der Erfolgsspur: Zunahme des operativen Gewinns bei gut gefühlten 18%, während der Umsatz nur um 8% in Lokalwährung ansteigen wird. Und bei einer Rendite von 82,5% aufs eingesetzte Eigenkapital müssen Sie sich bei dieser ewigen Aktie aktuell wohl keine Sorgen machen. (Halten+geniessen)

> Nach dem erfolgreichen Börsenmanöver in Sachen indische Pharmaaktien hat mich der Ehrgeiz angestachelt, nochmals eine Perle auf dem Subkontinent ausfindig zu machen. Es handelt sich um einen Titel, der die mehr als doppelte Marktkapitalisierung aufweist als Aurobindo, nämlich um Lupin (Börsensymbol: LPC IN). Das etwa 10 Milliarden schwere Unternehmen erreicht laut meinen Berechnungstools eine sagenhafte Umsatzwachstumsrate von 22,8% pro Jahr. Und bei einer Rendite von 30,4% aufs Eigenkapital schlägt das Herz des Aktionärs um einiges höher. Interessant finde ich darüber hinaus, dass einige Medikamente aus rein pflanzlichen Stoffen hergestellt werden. (Strong buy, Anlagehorizont: 3 Jahre)

> Gespannt bin ich auf die Quartalszahlen des schweizerischen Börsengipfelstürmers VZ Holding (Börsensymbol: VZN SW). Am Montag, morgens punkt 7 Uhr, rattern die Zahlen über die Finanzmarktagenturen. Bisherige Jahresbilanz: +37,59% und ein Ende der Erfolgsgeschichte ist nicht in Sicht. Wie gut informierte Quellen zu berichten wissen, sind beim Unternehmen seit dem 1. 1. 2015 zehn neue Finanzberater an den Start gegangen. (Zukaufen bei einer allfälligen Schwächephase)

> Immer wieder aufs Neue bin ich begeistert, wie die französischen Grossbank Société Générale Anlagezertifikate erstellt, welche die Konkurrenz in Grund und Boden stampfen. Dieses Mal geht es um ein weltweites Mergers-&-Aquisitions-Basket-Produkt (ISIN: DE000SG63FU9), das um die 50 Firmen umfasst. Speziell hervorzuheben ist die Taktik, jede Einzelposition auf 2 Prozent des Produktes zu beschränken. Aktuelle Drei-Jahres-Rendite: +112,2%. Einziger Nachteil aus patriotischer Hinsicht: Im Aktienkorb befindet sich kein einziger Schweizer Wert. Sonst stimmt einfach alles. (Strong buy, neu auf der Empfehlungsliste)

> Das original schweizerische Betongold zeigt sich von der allerbesten Seite: Swiss Prime Site steigt im Vorfeld der nächsten Quartalszahlen vom 27. August 2015. Die Kombination von starker Dividendenausschüttung und Kursgewinn ist nach dem Gusto der Anleger. Bisherige Jahresrendite: +14,72%. Hier können Sie als Anleger mit langfristiger Perspektive jederzeit einsteigen. (Jederzeitiger Kauf)

Unser Experte hat sich verpflichtet, in keinem der besprochenen Titel aktiv zu sein. Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Die «Schweiz am Sonntag» übernimmt keine Verantwortung.
Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper