> «Perform in the USA», heisst es mehr denn je in dieser Woche. Begeistert bin ich vom Hersteller medizinischer Geräte, von Teleflex (Börsensymbol: TFX US): +34,89% seit dem Jahresanfang. Und diesen Titel finden Sie wohl auf keiner Empfehlungsliste einer Schweizer Bank. Mit einem Anteil von 94,81% am Aktienkapital haben sich institutionelle Grossinvestoren die fette Beute schon fast aufgeteilt. Trotzdem würde ich die Flinte nicht ins Korn werfen und jede Möglichkeit ausnützen, um ein paar weitere Aktien dieses Topwertes zu ergattern. (Strong buy für Späteinsteiger)

> Durchgestartet ist nun auch Constellation Brands (Börsensymbol: STZ US): +43,96% innerhalb eines Jahres. Constellation Brands hat als grossen unternehmerischen Wurf die mexikanische Biermarke Corona Beers den Amis schmackhaft gemacht. Jetzt können Sie sich wohl vorstellen, welche Marketingpower hinter dem 33-Milliarden-US-Dollar-Giganten steht. Sie als Anleger erhalten eine hochprozentige Rendite auf Ihrem Investmentportfolio – und dies schon seit einiger Zeit. (Arriba, arriba für Späteinsteiger)

> Die Donat-Emser Börsenfestspiele erreichen einen neuen Höhepunkt, obwohl die Dividendenausschüttung erst am 11. August 2016 ansteht. Einmal mehr hat SVP-Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher als Firmenlenkerin mit grösstem Erfolg ihre «seven thinking steps» bei der Ems-Chemie (Börsensymbol: EMSN SW) angewendet und entfacht damit Begeisterungsstürme unter ihren Aktionärsjüngern. +24,55% innerhalb eines Jahres ist das Resultat an der Börse – ohne Reinvestment der Dividende. Damit mutiert die dezidiert auftretende Firmenlenkerin («Ich heisse Magdalena Martullo»), zum Börsendarling weit über die SVP-Parteigrenzen hinweg. (Dauerkaufempfehlung, no Emsexit)

> Einen perfekten Start erwischte die Neuempfehlung von letzter Woche, Clorox (Börsensymbol: CLX US). Schon am Donnerstagabend erreichte der 17,91 Milliarden US-Dollar schwere Riese sein absolutes All Time High. Und obwohl der Wert aus der konservativen Konsumgüterindustrie seinen Wert innerhalb von fünf Jahren mehr als verdoppelt hat, ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Die Ausrichtung des Unternehmens vermag zu begeistern, obwohl dieser Sektor keinen Glamour-Effekt aufzuweisen hat. (Von null auf hundert, eine «Schweiz am Sonntag»-Neuempfehlung)

> Die Fans unter meiner Leserschaft in Sachen American Water Works (Börsensymbol: AWK US) werden im Wochentakt immer zahlreicher. Und das ist bei dieser Anlagerendite mehr als konsequent: +41,44% seit dem 1. 1. 2016. Jetzt wo die Marktkapitalisierung erstmals die 15-Milliarden-US-Dollar-Grenze durchbrochen hat, steigen nun die Big Boys der internationalen Investmentwelt erst recht ein. Die A-Promis der Zürcher Goldküste sind schon längere Zeit im Spiel, wie ich Ihnen schon vor Wochen berichtet habe. (Halten)

> Legen Sie noch eine Schippe drauf bei Equifax (Börsensymbol: EFX US), der Neuempfehlung vom 16. Juni 2016 – es lohnt sich: Der 15-Milliarden-US-Dollar-Gigant erreichte am Donnerstagabend einen neuen absoluten Börsenhöchststand in der Firmengeschichte. Vorteil gegenüber dem Branchenkonkurrenten Fiserv (Börsensymbol: FISV US) aus dem Transaktionsbusiness: Die Finanzkennzahlen sind noch einen Tick besser. Daher ist auch der Nachholbedarf in Sachen Performance gegenüber Fiserv um eine Spur grösser. Fiserv hat notabene mit +18,27% seit dem Jahresanfang den S&P 500 Index um mehr als das Sechsfache geschlagen. (Double Strong buy)

> Ausländische Käufer stehen in verstärktem Mass Schlange bei der PSP Swiss Property (Börsensymbol: PSPN SW). Die Sicherheit des Schweizer Betongoldes, gekoppelt mit netter Dividendenrendite und positiver Börsenrendite, erzeugt eine unheimliche Sogwirkung. Das Handelsvolumen wächst kontinuierlich an. Jetzt, wo die schweizerischen Staatsanleihen auf den längsten Laufzeiten negative Renditen aufweisen, entwickeln Immobilienanlagen eine Sogwirkung. Aufgrund der Jahresrendite (12 Monate) von 15,99% verstehen Sie meine Argumentationskette wohl gänzlich. Als Bhaltis gibt es zusätzlich eine Dividendenrendite von 3,42%, die ich bei der Jahresrendite nicht berücksichtigt habe. Zum jetzigen Zeitpunkt, wo die langfristigen Hypotheken weiterhin auf absoluten Tiefstständen angeboten werden, wird dies die Rendite der Unternehmung im Jahr 2017 zum Explodieren bringen. (Strong buy – und erst noch «made in Switzerland»)

Unser Experte hat sich verpflichtet, in keinem der besprochenen Titel aktiv zu sein. Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Die «Schweiz am Sonntag» übernimmt keine Verantwortung.
Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper