> Der smarte Emmi-Chef Urs Riedener macht einen Herkulesjob und begeistert mit seiner Expansionsstrategie im Ausland, welche nun richtig Geld in die Kassen des Zentralschweizer Milchproduzenten spült. Auch die Aktionäre klatschen Beifall, obwohl Mitarbeiter des obersten Managements Aktien-Pakete im Wert von je 500 000 Franken auf den Markt werfen. Doch keine Sorge, liebe Leser: Ein amerikanischer Fonds mit Sitz in Los Angeles kauft strategische Positionen auf und ist seit kurzem zweitgrösster Inhaber bei diesem Schmuckstück. Sein Paket, in US-Dollar umgerechnet, ist innerhalb eines Jahres um 40,97% Prozent angestiegen, während der US-Hauptindex, der S&P-500-Index in Lokalwährung, im gleichen Zeitraum um nur 10,91% angestiegen ist. Nun verstehen Sie, warum der Amerikaner ständig Positionen aufbaut. Und wenn ich berichte, dass die UBS als grösster Schweizer Finanz-Aktionär nur ein 1/17 der Positionsgrösse der US-Boys besitzt, dann muss man sich fragen … Ich erinnere Sie an die Ausgabe vom 9. November 2014: «Fürs Jahr 2015, nach dem kostspieligen Ausflug nach Italien, stehen alle Vorzeichen nun auf Grün. (Halten, Kauf für Neueinsteiger)» – Daran hat sich nichts geändert!

> Glücklich können sich die Leser schätzen, die vor zwei Wochen die atypische Kurs-Delle bei den UBS-Aktien ausnutzen konnten: Heute, nach einem Anstieg um 6,4%, ist dieses lukrative Zeitfenster fürs Erste geschlossen. Im Hinblick auf das aller Voraussicht nach glänzende 3. Quartalsergebnis 2015 können Nachzügler weiterhin zugreifen, obwohl der Kurs unaufhörlich Richtung 20 Franken marschiert. Und ein kleines Geheimnis darf ich schon jetzt verraten: Andrea Orcel, seines Zeichens Chef des weltweiten Investmentbankings, hat ein Top-Resultat erzielt. Und wie immer habe ich für Sie eine umfassende Analyse erstellt, um den «Besserwisser»-Indikator in Position zu bringen. Das Resultat lautet kurz und bündig: Ein UBS-Top-Resultat wird bekannt gegeben. Und das Muster entspricht dem Klassiker: Wertlose Kaufoptionen mit Ausübungspreis von 21 Franken auf den Termin vom November 2015 werden gezielt aufgebaut! Bei der Gegenposition, dem 21-Franken- Put mit Ausübungstermin 2015, lässt sich keine Position feststellen. Dies ist umso bemerkenswerter, da die Put-Option einen grossen inneren Wert aufweist, im Gegensatz zur Call-Option, welche null inneren Wert aufweist. Eigentlich wäre ich auch bei dieser Börsenparty mit Ansage gerne dabei: Doch unsere Compliance erlaubt dies nicht! (UBS-Börsenparty mit vorzeitiger An-sage)

> Der Berner Börsenexpress namens Galenica mit dem «Grossmeister» Martin Ebner als Zampano im Hintergrund ist nicht aufzuhalten: +70,83% im Jahr 2015. Und der Gipfelsturm des Mannes mit der Fliege dürfte weitergehen. Kursziel: 1405 Franken. Trotz eines relativ hohen Kurs-Gewinn-Verhältnisses von 28,9 Punkten können Sie sich dieses Papier als sehr spekulative Depotbeimischung zulegen. Beim Ebnerschen Konstrukt wird ein Teil, welcher über die Patinex (16,39% Prozent Totalposition) gehalten ist, mit Hebelprodukten abgebildet. Die Steigbügelhalter dieser Strategie, welche die entsprechenden Produkte zur Verfügung stellen, sind folgender Provenienz: Ein schweizerisches Investmenthaus, welches noch nicht über einen Bankenstatus verfügt, eine deutsche Bank, die nicht die grösste im Lande ist, eine US-Bank sowie eine französische Bank mit umfassendem Anspruch und der hiesige Platzhirsch. Wenn Sie die Wortspielerei genau durchlesen, ersehen Sie, welche Investmentpower hinter dieser Erfolgsgeschichte steckt. Und im Schlepptau ist NZZ-Verwaltungsratspräsident und Galenica-Pionier Etienne Jornod, dessen Aktienpaket nun auf 55 Millionen Franken angestiegen ist. (Wir gratulieren)

> Setzen Sie weiterhin auf Thomas Ebeling und die Pro-Sieben-Aktie (Börsensymbol: PSM GY): Die Akquisition von dieser Woche im hohen Norden im Reisebereich ist mehr als goldrichtig. Und aufgepasst, im nächsten Jahr wird der integrierte Medienkonzern ein Rekordergebnis präsentieren. Wichtig: Kaufen Sie die Aktien in Deutschland und nicht in der Schweiz, damit Sie auf diesen Titel die Optionen verschreiben können. (Dauer-Kaufempfehlung)

Unser Experte hat sich verpflichtet, in keinem der besprochenen Titel aktiv zu sein. Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Die «Schweiz am Sonntag» übernimmt keine Verantwortung.
Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper