VON BORIS FELDMANN

Richtig struben Zeiten geht der Sarasin RM Strategic Fund entgegen. Ein Verlust von 25,30% über ein Jahr steht zu Buche. Auszug aus dem Fondsbeschrieb: «RM Strategic Fund (EUR) legt weltweit breit diversifiziert in Aktien und Obligationen an.

Die Referenzwährung ist der Euro. Dies bedeutet, dass eine Optimierung des in Euro berechneten Anlageerfolges angestrebt wird. Das Anlageziel ist ein langfristiger Vermögenszuwachs durch eine optimale Risikostreuung.» Trotz einem Wertzuwachs von 18% innert dreier Monate sind wird nicht erpicht auf dieses Produkt (Verkauf des ISIN: LU0111423462).

Auch wenn sich die Schweizer Börse im Rückwärtsgang befindet und anstelle einer Sommerrally vor sich hin dümpelt, haben sich neue Perlen herauskristallisiert, die wir Ihnen vor Sommerferienbeginn nicht vorenthalten möchten.

Wieder hat Goldman Sachs die Nase vorn – mit einem Multi Reverse Convertible (Valor 10214962) mit folgenden Rennpferden am Start: Credit Suisse, Swiss Life und UBS. Nebst dem relativ attraktiven Coupon von 16,25% spricht die relativ tiefe Barriere von 50% für dieses Produkt. Mit dem Kursfixierungsdatum vom 14. Juli 2009 sollte auch das Ausmass der Strafsteuern der UBS in Amerika bekannt sein (Kauf).

Auf dem Papier billig ist Uster Technologies mit einer Börsenkapitalisierung von 81 Millionen Franken, die in Relation zu einem Umsatz von 180 Millionen Franken steht. Eigentlich ein gefundenes Fressen für Rieter. Im Hintergrund agiert der gleiche Schweizer Broker mit schönem Seeblick, der in einem steuergünstigen Umfeld seinen Betonblock aufgestellt hat.

Schon beim Acino-Deal (+35%) haben seine Kunden so gut verdient, dass es für einen Drink in der Küsnachter Sonne reichen sollte – im Hotel Sonne, das der Devisenbaron Schwarzenbach sein Eigen nennt.

Lesen Sie die ganze Geschichte in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!