Der Börsenexpress von Oeri-Hoffmann-La Roche ist wie der FC Basel auf Meisterkurs: Der Genussschein stieg seit Jahresanfang um 10,75%. Und jetzt setzt die Dividendenperle zum Befreiungsschlag an: Roche-CEO Severin Schwan scheint nicht jeden Preis für das amerikanische Biotechunternehmen Illumina bezahlen zu wollen (halten, aktueller Kurs knapp 169 Franken – neues Kursziel: 172 Franken).

Voll nach oben durchgeschlagen hat der freiburgische Börsen-Comet diese Woche: +8,29%. Noch schneller als erwartet geht es gegen mein Kursziel von 230 Franken (aktuell: 218 Franken) für das 2. Halbjahr 2012. Nehmen Sie schon heute die Ausfahrt auf der A12 bei Flamatt, dem Hauptsitz von Comet: +49,57% seit Jahresanfang sprengen jegliche Geschwindigkeitsbegrenzung an der SWX (vorzeitiger Verkauf).

Die Quartalszahlen vom letzten Donnerstag der mittelkapitalisierten Bad Ragazer Inficon waren besser als erwartet. Insbesondere die Betriebsmarge konnte nochmals erhöht werden. Spannend ist hier die Of-Exchange-Transaktion von gut gefühlten 30 000 Aktien. Mein Gefühl wird nochmals bestärkt: «Es Päckli wird gschnürt!» Freuen Sie sich mit den Grossaktionären: +7,89% in den letzten Tagen (Kursziel weiterhin 230 Franken).

«Brüderchen» Victor Vekselberg kann dieses Wochenende im virtuellen Sinn auf seine erfolgreiche Beteiligung an der Sulzer-Gruppe (49,58% des Aktienkapitals) mit dem russischen Trinkspruch «na sdarówje» anstossen: +5,96%. Das Kursziel von 138 Franken ist mittlerweile in Griffweite gerückt (halten, Kursziel 2013: 151 Franken).

Mit der Präzision einer Schweizer Zahnradbahn können die Wertpapiere der Zürich Versicherung den Dividendenabgang schon in den ersten Tagen wieder teilweise wettmachen. Nun erklimmt der Versicherungsgigant wieder neue Kurshöchststände. Im laufenden Jahr wird die Gesamtrendite mit Dividendenzahlung (7%) mehr als 10% betragen. Für Gewinnoptimierer empfehle ich gedeckte Calloptionen auf sechsmonatiger Basis mit einem Ausübungspreis von 230 Franken (halten, Firmenchef Martin Senn macht alle Aktionäre glücklich).

Der Basler Dutyfree-König Dufry an den weltweiten Airports mutiert zum Überflieger: «Fasten your seat belts» an der Börse. Die Gewinnerwartungen werden im Jahr 2012 zum Höhenflug ansetzen. Das Topmanagement sowie die arrondierte Marktführerschaft werden für sprudelnde Gewinne sorgen. Eine grosse europäische Bank kauft bei jeder Kursschwäche gezielt zu (halten, Kursziel: 132 Franken).

Nicht mehr im Sauseschritt nach oben geht es für die Oerlikon-Aktie: +0,71%. Die bisherige Jahresrendite von +71,14% ist sensationell. Jetzt ist eine Verschnaufpause, sprich Konsolidierung angesagt, wie Börsianer sich Neudeutsch ausdrücken würden (halten).

Fadengerade nach unten geht es mit Mondo Biotech: –94,36% innerhalb der den letzten zwölf Monate. Schon vor Monaten warnte ich vor diesem Titel. Nur schon Internetgerüchte sorgten in der Vergangenheit für erratische Zufallsbewegungen mit wilden Kurssprüngen (Hände weg).

Bellevue Group: –6,5% diese Woche. Der Kaufkurs ist in Reichweite gerückt. Es wird kein weisser Ritter kommen, doch die hohen Eigenkapitalreserven locken. Und solange die satten Dividenden fröhlich weitersprudeln, kann man ein Wagnis bei dieser kleinkapitalisierten Aktie eingehen. Mit dem neuen Management könnte der Turnaround gelingen. Erwarten Sie aber keine Wunder auf kurze Frist (marktenger Titel, nur aus Dividendenüberlegungen bei Fr. 11.50 kaufen).

Die Aktien der Lonza-Gruppe werden schon fast im Wochentakt billiger: –42,19% innert zwölf Monaten (aktuell: Fr. 42.55). Um die 41 Franken könnte ich mir ein verstärktes Kaufinteresse vorstellen. Nächste Woche erhalten Sie an dieser Stelle eine neue Wasserstandsmeldung: Das Warten hat sich bis jetzt gelohnt.

Sämtliche Leserfragen werden beantwortet. Schreiben Sie Geldberater François Bloch ein E-Mail an: geld@sonntagonline.ch.

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Der «Sonntag» übernimmt keine Verantwortung. Unser Experte hat sich verpflichtet, in keinem der besprochenen Titel aktiv zu sein.


Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!