Still und heimlich hat sich der US-Gigant Blackrock beim Landmaschinenhersteller Bucher aus Niederweningen ZH in Position gebracht. Bei dieser Schweizer Industrieperle ist noch einiges im Busch, ein nochmaliger Kauf drängt sich bei diesem Titel auf. Prädikat: Schweizer Qualitätsaktie zum Aldi-Preis. Und Bucher-CEO Philip Mosimann – psst, nicht weitersagen! – steht sehr hoch in der Gunst der UBS-Analysten. (Kaufen)

> Während sein heiss geliebter ZSC einen Kaltstart zum Beginn der Playoff- Halbfinals erwischte, kann sich Peter Spuhler, seines Zeichens Grossaktionär beim Autozulieferer Autoneum, auf die Schultern klopfen: +40,6% seit dem 1. 1. 2014. Und es bleibt noch immer Luft nach oben. Mein neues Kursziel lautet: 220 Franken (aktuell: 192 Franken). Trotz eines Gipfelsturms von +205,9% über die letzten zwölf Monate ist der Titel mit dem Horizont 2015 unterbewertet. (Einmal mehr: strong buy)

> David Dean, CEO der Zuger Schraubenherstellers Bossard Holding, hat eine Dauerkarte in unserer Kolumne – aber bei +18,6% seit Jahresbeginn ist ihm ein Platz in der «Schweiz am Sonntag»-Stamm-Elf mehr als sicher. Dean ist ein Chef mit Gewinninstinkt für die Anleger. (Halten) Und dazu als Spezialinformation für meine Stammleser: Der US-Fondsgigant Blackrock ist am Zukaufen.

> Laut vertieften Marktrecherchen zündet CEO Marco Gadola Ende Sommer 2014 die zweite Raketenstufe beim Basler Dentalhersteller Straumann. Hier wird als Nächstes die wichtige Kursmarke von 200 Franken angebissen. Jetzt ist die grosse Abbaurunde vorüber und der Vorwärtsgang eingelegt. Nicht zu überzeugen vermag der einstige Branchenchampion Nobel Biocare. Kleine interne Querelen sind dort an der Tagesordnung.

> Also doch! Der Mann mit der Fliege, Martin Ebner, baut sich peu à peu eine Machtposition beim Berner Pharmagrossisten Galenica auf. Speziell mit Optionen wird dieses Konstrukt alimentiert. Bei einer allfälligen Position von 20% in den Händen der Patinex (Finanzvehikel von Martin Ebner) muss sich auch der Baumeister der Erfolgsstory, Etienne Jornod, wohl langsam warm anziehen. Meiner Meinung nach wird der berühmte weisse Ritter hervorgezaubert. Sowohl der Burgherr, in diesem Fall Etienne Jornod, als auch der Belagerer Martin Ebner werden die grossen Sieger sein.

> Volltreffer in Norwegen! Wieder zappelt ein grosser Gewinn im Netz in Sachen Marine Harvest. Fast +9% im Wochenvergleich. Falls Sie Ihre Position noch nicht verschrieben haben, ist jetzt höchste Eisenbahn. Am 30. April sollten neue Rekordzahlen bekanntgegeben werden.

> Das Timing hinsichtlich BB Biotech war optimal. Seit dem Verkaufssignal verlor der Titel mehr als 15%. Doch eigentlich wäre der Verlust noch grösser, wenn nicht ein Griff in der Trickkiste erfolgt wäre. Früher betrug der Bewertungsabschlag zum inneren Wert satte 24,6% und nun, Wunder! O Wunder!, wurde die Differenz auf 14,8% reduziert – ohne dass ein offizielles Rückkaufprogramm publiziert wurde. Beim Höhenflieger 2013/2014 heisst die Devise momentan abwarten.

> Weiterhin stiefmütterlich behandelt wird mein Spezialwert aus der zweiten Linie, der Zentralschweizer Milchproduzent Emmi, trotz eines ausgezeichneten Jahrganges 2014 mit +14,7%. Aber aufgepasst! Der Steigerungslauf ist noch nicht zu Ende. Potenzial: +11% bis Ende Sommer 2014. (Halten)

> Mehr als das Plansoll erfüllt hat der Schweizer Dividendenbomber, die Zurich Versicherung. Speziell meine älteren Leser, die einen Obligationenersatz benötigen, zeigen sich begeistert betreffend dem «Lückenbüsser», der zurzeit neben einem warmen Dividendenregen leicht steigende Kursnotierungen aufweist. Momentan sorgt das Package für eine 10%-Rendite aufs Jahr. (Halten)

> Setzen Sie weiterhin auf Dufry, den Flughafenshopping-König aus Basel! Mit der anstehenden Fussballweltmeisterschaft in Brasilien wird die dortige Franchise neue Umsatzrekorde feiern. Doch aufgepasst! 2015 wird zum Golden Goal für die Gewinnentwicklung: +23% sehen meine Modelle voraus. Mit ein bisschen Durchhaltewillen sollten Sie bei dieser Aktie richtig zulangen. Eines kann ich schon heute verraten: Bald wird ein amerikanischer Grossinvestor die 5%-Meldeschwelle durchbrechen. Wie heisst es doch? «De Schneller isch de Gschwinder.» (Wiederholter Kauf)

Unser Experte hat sich verpflichtet, in keinem der besprochenen Titel aktiv zu sein. Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Die «Schweiz am Sonntag» übernimmt keine Verantwortung.
Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper