> Am 12. Dezember 2015 hiess es an dieser Stelle: «Tolle Firma, schwache Aktie», und es ging dabei um den Bieler Uhrengiganten Swatch Group (Börsensymbol: UHR VX). Heute, bei einer Jahresperformance 2016 von –26,36%, verstehen Sie wohl meine damaligen Beweggründe. Diese Woche gab das Unternehmen eine Umsatz- und Gewinnwarnung heraus. Und bis zum kommenden Donnerstag, wenn die definitiven Zahlen des Unternehmens publiziert werden, wird die Ungewissheit, sprich Kursvolatilität, nochmals zunehmen. Seien Sie sich einfach dessen bewusst, dass ich nicht nur detaillierte Finanzstudien erstellt habe, sondern auch spezifische Analysen über die Verkaufsströme in aller Welt vollzog. Es hiess damals: «Der Freiflug der Swatch-Aktie geht in die nächste Runde.» (Abwarten)

> Null Sorgen: Sie können völlig unbeschwert bei meinen schweizerischen Topempfehlungen auf das aktuelle Kurstableau schauen: Allen voran die Ems-Chemie (Börsensymbol: EMSN SW), die mit einem sensationellen Halbjahresabschluss aufwartet. Speziell zu vermerken ist die erhöhte Dividendenausschüttung, die einmal mehr die aktionärsfreundliche Haltung des Bündner Vorzeigeunternehmens unterstreicht. Meine optimistischen Kursannahmen haben sich damit bewahrheitet. Jetzt ist Magdalena Martullo-Blocher als Firmenchefin auf dem besten Weg, die Marktkapitalisierung innerhalb eines Jahres um mehr als 2 Milliarden Franken zu steigern. (Halten, Verkaufsverbot)

> «The sky is the limit», so kann mit gutem Gewissen der Kursverlauf der Valoren
des Zuger Spezialisten für alternative Finanzanlagen, die Partners Group (Börsensymbol: PGHN SW), umschrieben werden. Und die Good News reissen wollen nicht abreissen: Im kommenden Geschäftsjahr werden die neuen Veranlagungen laut meinen Berechnungen erstmals die 10-Milliarden-Franken-Grenze durchbrechen. Obwohl das Unternehmen vom Kurs-Gewinn-Verhältnis her fundamental überteuert ist, sollten Sie die ausgezeichneten Zukunftsperspektiven in Betracht ziehen. Daher sollten verspätete Neueinsteiger mittlerweile mit einem Investmenthorizont von drei Jahren rechnen. (Für verspätete Neueinsteiger, drei Jahre)
> Einen neuen Wert aus Amerika stelle ich Ihnen vor: den 4,99 Milliarden US-Dollar schweren Spezialisten für Zubehörteile im professionellen Pferderennsport, The Toro Corporation (Börsensymbol: TTC US). Ein Wert, den niemand in der Schweiz auf dem Notizzettel hat. Aber vielleicht erinnern Sie sich an die Anfänge von American Water Works (Börsensymbol: AWK US): +36,79% seit 1. 1. 2016. (Geben Sie der Neuempfehlung die Sporen)

> Jetzt wird die Schlagzahl bei Vantiv (Börsensymbol: VNTV US) ein weiteres Mal erhöht: Der Finanzabwickler liegt, nach einer kurzen Schwächephase, nunmehr bei +24,97% für das Jahr 2016. Hier scheint mir ein Verkauf gedeckter Calls innerhalb der nächsten zwei Wochen eine opportune Strategie zu sein. So einen Sicherheitspuffer würde ich nun als Nächstes in Angriff nehmen, denn Rückschläge an der Börse können schneller stattfinden, als einem recht sein kann. (Gedeckte Calls auf den Höhenflieger)

> Immer mehr Leser fragen mich, ob der Höllenritt des US-Wertes Albermale (Börsensymbol: ALB US) an der New York Stock Exchange nicht langsam zu Ende sei. Trotz eines Zuwachses von 107,98% seit dem Tiefststand vom 14. September 2015 ist dieser Cannonball der US-Börse nicht überteuert: Ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp über 20 Punkten ist ein spezielles Schnäppchen. Also keine Sorge – die Firma ist im heissen Sektor der Produktion von Lithium-Batterien für die Teslas dieser Welt unterwegs. (Halten)

> Schulterklopfen erhielt ich von einem Freund am Donnerstagabend, den ich seit dem Kindergarten kenne: «Dank deiner Empfehlung auf BB Biotech konnte ich mir ein Haus leisten. Trotz der temporären Kursschwankungen habe ich immer an dich geglaubt. Schlussendlich habe ich das Papier mit 300% Gewinn verkauft.»

Unser Experte hat sich verpflichtet, in keinem der besprochenen Titel aktiv zu sein. Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Die «Schweiz am Sonntag» übernimmt keine Verantwortung.
Mehr Themen finden Sie in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper